Veranstaltung

Montag, 16.06.14 / 20.00 Uhr

A.L. Kennedy, Katrin Seddig

August 1914


Das Netzwerk der deutschsprachigen Literaturhäuser hat 22 Autoren aus ganz Europa gebeten, zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges historische Quellen aus dem ersten Kriegsmonat zu recherchieren und essayistische Städtebilder Benjamin’scher Prägung zu entwerfen. Im Literaturhaus Stuttgart fragen A.L. Kennedy und Katrin Seddig sowie Ulf Stolterfoht und Éric Chevillard danach, was die Menschen 1914, vor und mit Beginn des Krieges, tatsächlich bewegt hat; was sie notiert, was sie aufgeschrieben haben, und welche Schlagzeilen die lokale Presse bestimmten. Auch forschen sie den Debatten nach, die in den Salons, Hinterzimmern oder auch auf offener Straße geführt wurden, und weben so an einem kleinmaschigen Netz zeitgeschichtlicher Ereignisse. Nach dem Auftakt im Mai in Berlin folgt eine Tournee der beteiligten Autorinnen und Autoren durch die Literaturhäuser. Begleitend zum Projekt sind die Texte in der Zeitschrift „Die Horen“ unter dem Titel „Mit dieser Welt muss aufgeräumt werden. August 1914: Autoren blicken auf die Städte Europas“ im Wallstein Verlag erschienen.

Nach der Präsentation mit Ulf Stolterfoht und Éric Chevillard im letzten Monat kommen nun die britische Schriftstellerin A.L. Kennedy und die deutsche Autorin Katrin Seddig ins Literaturhaus Stuttgart, um ihre Essays vorzustellen.

Eine Veranstaltung des Netzwerks der Literaturhäuser, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und der Körber Stiftung


  • Lesung und Gespräch
  • Julika Griem (Moderation)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<