Donnerstag 13.12.07 21.00 Uhr

Die Werkstätten des Peter Sloterdijk

Veranstaltungsreihe: Spätlese
Nachtgespräch
Gesprächspartner: Hanns-Josef Ortheil
Von seinem ersten großen Bucherfolg, der zweibändigen Kritik der zynischen Vernunft, bis zu seinem neusten Werk, Gottes Eifer (2007) hat Peter Sloterdijk immer wieder Bücher geschrieben, die als weit ausholende, die verschiedensten Fachdisziplinen miteinander verbindende Wanderungen durch die Geschichten der abendländischen Regionen und der Welt-Kulturen angelegt waren. In dieser neusten Folge seiner Gesprächsreihe Spätlese unterhält sich der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil mit dem Philosophen und Kulturanthropologen darüber, wie er solche immens materialreichen und panoramatisch konzipierten Werke entworfen, konstruiert und geschrieben hat. Die Frage nach den "Werkstätten" Sloterdijks ist dabei in zweifacher Hinsicht zu verstehen: als Frage nach den Details der Konzeption und der verschiedenen Arbeitsschritte wie als Frage danach, ob nicht auch die unterschiedlichen Kulturgeschichten selbst als "Werkstätten" zu verstehen seien, die dem leidenschaftlich an den großen Themen interessierten Analytiker und Porträtisten Sloterdijk bestimmte "Arbeitsaufgaben" gestellt haben. Wie muss eine "Vernunft" aussehen, die auf solche "Aufgaben" antwortet? Worauf muss sie vorbereitet sein? Antworten auf solche Fragen könnten Zugänge zur geheimen Geschichte des Sloterdijkschen Gesamtwerkes entwerfen.

Eintritt: EUR 10,-/8,-/5,-
Bild: Die Werkstätten des Peter Sloterdijk - Peter SloterdijkBild: Die Werkstätten des Peter Sloterdijk - Peter SloterdijkBild: Die Werkstätten des Peter Sloterdijk - Peter SloterdijkBild: Die Werkstätten des Peter Sloterdijk - Peter SloterdijkBild: Die Werkstätten des Peter Sloterdijk - Peter SloterdijkBild: Die Werkstätten des Peter Sloterdijk - Peter SloterdijkBild: Die Werkstätten des Peter Sloterdijk - Peter SloterdijkBild: Die Werkstätten des Peter Sloterdijk - Peter SloterdijkBild: Die Werkstätten des Peter Sloterdijk - Peter Sloterdijk
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug