Dienstag 30.10.07 20.00 Uhr

Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze

Veranstaltungsreihe: Essayreihe "Betrifft:"
Essay und Gespräch
Moderation: Julia Schröder
Gast der Essayreihe Betrifft: ist dieses Mal einer der bedeutendsten deutschen Autoren der Gegenwart: Wilhelm Genazino. In seinem Betrifft:-Beitrag beschäftigt er sich mit der außergewöhnlichen Wirkung, die bestimmte dichterische Sätze - etwa von Virginia Woolf, Robert Walser und Alfred Döblin - auf ihn ausüben. "Es gibt literarische Sätze, die ich nicht lesen kann, ohne sie sofort nachsprechen zu wollen. Und während ich sie nachspreche, wächst in mir die Gewissheit: Auf diese Sätze habe ich lange gewartet. Die Sätze leuchten mir auf eine Weise ein, wie mir das Leben selbst kaum einleuchtet," beginnt der Essay. Von Wilhelm Genazino, dem 2004 der Büchner-Preis und dieses Jahr der Kleist-Preis zugesprochen wurde, erschien zuletzt der Roman Mittelmäßiges Heimweh. Die langjährige Reihe Betrifft: bietet Schriftstellern ein Forum, sich Fragen zu widmen, die sie im Moment persönlich betreffen. Der Originalbeitrag wird in der Stuttgarter Zeitung abgedruckt und noch am selben Abend an alle Besucher verteilt.
In Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Zeitung

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-
Bild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm GenazinoBild: Der Schmerz in der Schublade - Über dichterische Sätze - Wilhelm Genazino
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Samstag
21.09.19
14.00 Uhr
Führung durch die Staatstheater Stuttgart
Montag
23.09.19
19.30 Uhr
Ein Hummerleben
Erik Fosnes Hansen
Mittwoch
25.09.19
19.30 Uhr
Im Heimweh ist ein blauer Saal
Herta Müller
Donnerstag
26.09.19
19.30 Uhr
Intime Briefe x 2
Walter Sittler, Hegel Quartett
Freitag
27.09.19
19.30 Uhr
Revanche
Claire Beyer
Montag
30.09.19
19.00 Uhr
Schreibtreff Junger Autor*innen
Dienstag
01.10.19
17.00 Uhr
Literatur Schaufenster für Brigitte Kronauer und Peter Hamm
Ulrich Keicher
Mittwoch
02.10.19
19.30 Uhr
Gebrauchsanweisung fürs Scheitern
Heinrich Steinfest
Montag
07.10.19
19.00 Uhr
Über »Die Islandglocke« von Halldór Laxness
Montag
07.10.19
19.30 Uhr
Die geheime Mission des Kardinals
Rafik Schami
Donnerstag
10.10.19
19.00 Uhr
Literatur im Turm - Über den Dingen
Donnerstag
10.10.19
19.30 Uhr
Aus der Dunkelheit strahlendes Licht
Petina Gappah
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
19.30 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg