Montag 23.07.07 20.00 Uhr

80 Jahre Weissenhof-Siedlung

Veranstaltungsreihe: Architektur
Vortrag und Gespräch
Gesprächspartner: Roland Ostertag, Manfred Ulmer
Vor genau 80 Jahren, am Samstag, den 23. Juli 1927, wurde die Weißenhof-Siedlung eröffnet. Die historische Bedeutung dieser Siedlung liegt darin, dass sich hier in Stuttgart zum ersten Mal an einem Ort das Neue Bauen als eine weltweite übergreifende Bewegung darstellte. Roland Ostertag bemüht sich seit Jahrzehnten um die Weißenhof-Siedlung und plädiert für die Gründung einer Stiftung und die offizielle Eintragung als Weltkulturerbe. Für Max Bächer gehört der Weißenhof zu seinen dauerhaften Lebenserinnerungen, über die er erzählen wird. Max Bächer, geboren 1925, aufgewachsen in der Marienstraße zwischen Wilhelmsbau und Silberburg, Notabitur, Soldat, schwer verwundet, ist von 1946 bis heute ein Student der Architektur geblieben. Er arbeitete bei Bodo Rasch und Paul Stohrer, machte sich 1956 selbständig und wurde 1963 Lehrer an der TH Darmstadt. Im offenen Haus von Prof. Hans Hildebrandt, der als Pionier der Moderne 1933 seinen Lehrstuhl an der TH Stuttgart verloren hatte, lernte er Richard Döcker, Alfred Roth, Walter Gropius, Adolf G. Schneck, Max Bill und viele der damaligen Avantgarde, die auch an der Weißenhof-Siedlung beteiligt waren, kennen.
In Zusammenarbeit mit dem Architekturforum Baden-Württemberg

Eintritt frei.
Bild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max Bächer
© Heiner Wittmann / Thomas Fütterer
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug