Montag 23.07.07 20.00 Uhr

80 Jahre Weissenhof-Siedlung

Veranstaltungsreihe: Architektur
Vortrag und Gespräch
Gesprächspartner: Roland Ostertag, Manfred Ulmer
Vor genau 80 Jahren, am Samstag, den 23. Juli 1927, wurde die Weißenhof-Siedlung eröffnet. Die historische Bedeutung dieser Siedlung liegt darin, dass sich hier in Stuttgart zum ersten Mal an einem Ort das Neue Bauen als eine weltweite übergreifende Bewegung darstellte. Roland Ostertag bemüht sich seit Jahrzehnten um die Weißenhof-Siedlung und plädiert für die Gründung einer Stiftung und die offizielle Eintragung als Weltkulturerbe. Für Max Bächer gehört der Weißenhof zu seinen dauerhaften Lebenserinnerungen, über die er erzählen wird. Max Bächer, geboren 1925, aufgewachsen in der Marienstraße zwischen Wilhelmsbau und Silberburg, Notabitur, Soldat, schwer verwundet, ist von 1946 bis heute ein Student der Architektur geblieben. Er arbeitete bei Bodo Rasch und Paul Stohrer, machte sich 1956 selbständig und wurde 1963 Lehrer an der TH Darmstadt. Im offenen Haus von Prof. Hans Hildebrandt, der als Pionier der Moderne 1933 seinen Lehrstuhl an der TH Stuttgart verloren hatte, lernte er Richard Döcker, Alfred Roth, Walter Gropius, Adolf G. Schneck, Max Bill und viele der damaligen Avantgarde, die auch an der Weißenhof-Siedlung beteiligt waren, kennen.
In Zusammenarbeit mit dem Architekturforum Baden-Württemberg

Eintritt frei.
Bild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max BächerBild: 80 Jahre Weissenhof-Siedlung - Max Bächer
© Heiner Wittmann / Thomas Fütterer
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
26.07.18
20.00 Uhr
Hier ist es schön
Annika Scheffel
Sonntag
29.07.18
22.00 Uhr
Kino auf der Burg – Die göttliche Ordnung
Montag
06.08.18
17.30 Uhr
Walter Nowak bleibt liegen von Julia Wolf
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel