Dienstag 27.03.07 20.00 Uhr

Das geschundene Tier

Ausstellungseröffnung, Lesung
Moderation: Julia Schröder
Einführung: Christoph Tannert
Am 24. März wird Martin Walser achtzig Jahre alt. Aus diesem Anlass erscheint im Rowohlt Verlag unter dem Titel Das geschundenen Tier ein Band mit neununddreißig Balladen, die alle nach 1998 entstanden sind. Zum anderen Teil besteht der Band aus Zeichnungen von Alissa Walser, die im Original nun zum ersten Mal im Literaturhaus zu sehen sind. Zur Einführung in die Ausstellung spricht Christoph Tannert, Leiter des Berliner Künstlerhauses Bethanien. Martin Walser liest und führt im Anschluss ein Gespräch mit der Literaturredakteurin der Stuttgarter Zeitung Julia Schröder. "Mir wächst keine Blume im Mund", heißt es in einer der Balladen vom täglichen Leben mit dem Schmerz. Die Rede ist vom Schmerz eines Stürzenden, Geschundenen, Verletzten, der sagt: "Würf ich jetzt ein Blatt ins Wasser/ spränge drauf, es trüge mich, ich/ schwämme davon. So aber geh ich/ unter auf dem festen Land." Es sind zarte, dunkle Balladen von nur wenigen Zeilen Länge, aber ihre tragischen Themen sprechen für sich: das Hadern mit Dummheit und Leere, Lüge und Hass, die Klage über Unverständnis, Feindseligkeit und Folter, das Ringen mit dem Stolz, der Finsternis, der Scham. Sehnsüchte, Wünsche werden laut und verstummen gleich wieder. Am Ende jedoch - ein Aufblitzen von Helligkeit - weiß das Ich der Gedichte seinen Namen, trägt es "den Mond im Geweih".In Zusammenarbeit mit dem Verband deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg
Die Ausstellung ist im Literaturhaus bis zum 22. Mai zu sehen.

Eintritt: Euro 10,-/ 8,-/, 5,-
Bild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin WalserBild: Das geschundene Tier - Martin Walser
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug