Mittwoch 31.01.07 20.00 Uhr

Grenzerfahrungen

Lesung und Gespräch
Moderation: Lerke von Saalfeld
Dieter Schlesak ist ein europäischer Schriftsteller, geprägt durch die Verwerfungen des 20.Jahrunderts. Er wurde 1934 in Schäßburg (Siebenbürgen) geboren. Er studierte in Rumänien Germanistik und war Redakteur der Zeitschrift Neue Literatur in Bukarest. Seine Heimat wurde ihm durch die politischen Repressionen unbewohnbar. Der Autor hat verschiedene »Vaterländer«. 1969 übersiedelte er in die Bundesrepublik, seit 1973 lebt er in der Toskana - und auch wieder in Stuttgart. Heute nennt sich Schlesak toskanisch-transsylvanischer Schriftsteller. Sein Werk: Romane, Gedichte, Essays sind erlebte und durchlittene Erfahrungen des Lebens in zwei Diktaturen. Seismographisch zeichnet er die Unbehaustheit des Menschen nach, er versucht in der Sprache und in der Poesie, den Irrsinn des Lebens zu begreifen. Von seinem Debütroman Vaterlandstage und die Kunst des Verschwindens (1986) bis hin zu seinem jüngst erschienenen Werk Capesius, der Auschwitzapotheker (2006) spannt sich ein filigraner Bogen der Selbsterforschung und der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Die Vielschichtigkeit seines Werks ist Ausdruck von Umbrüchen, Verdrängungen und Alpträumen, die Europa so tief verwundet haben und ihn zum Außenseiter - jenseits aller Grenzen - haben werden lassen, weil er sich nicht mit einfachen Wahrheiten abfinden will.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Grenzerfahrungen - Dieter SchlesakBild: Grenzerfahrungen - Dieter SchlesakBild: Grenzerfahrungen - Dieter SchlesakBild: Grenzerfahrungen - Dieter SchlesakBild: Grenzerfahrungen - Dieter SchlesakBild: Grenzerfahrungen - Dieter Schlesak
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug