Montag 26.06.06 20.00 Uhr

Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt

Lesung und Gespräch
Gesprächspartner: Ulrike Draesner, Hanns Zischler
Am 7. Juli 2006 jährt sich Gottfried Benns Todestag zum 50. Mal. Im Literaturmuseum der Moderne in Marbach a. N. wird an diesem Tag die Ausstellung Benns Doppelleben eröffnet. Es geht um die Manuskripte zu Benns legendärer Autobiografie, seine Arbeitsweise, seine Poetologie und die Widersprüchlichkeit seiner ästhetischen und politischen Stellungnahmen. »Unser Kulturkreis begann mit Doppelgestalten«, schreibt Benn in Doppelleben: »Sphinxen, Zentauren, hundsköpfigen Göttern und befindet sich mit uns in einer Kulmination von Doppelleben: wir denken etwas anderes als wir sind.« Einige Exponate zeigt Jan Bürger, der Kurator der Ausstellung, vorab im Literaturhaus, um mit der Schriftstellerin Ulrike Draesner (Hot Dogs, Spiele) und dem Autor und Schauspieler Hanns Zischler (Kafka geht ins Kino) Benns Strategien der Selbstinszenierung auf den Grund zu kommen und nach seiner Bedeutung für die Gegenwartsliteratur zu fragen. Der Abend wird eröffnet mit einer Lesung von Hanns Zischler aus Benns jüngst veröffentlichten Briefen an Ernst Jünger und an seinen Verleger Max Niedermayer. Zur Ausstellung erscheint das Marbacher Magazin Benns Doppelleben oder Wie man sich selbst zusammensetzt von Jan Bürger.

In Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv und dem Verlag Klett-Cotta.
Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan Bürger
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
20.00 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke