Montag 26.06.06 20.00 Uhr

Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt

Lesung und Gespräch
Gesprächspartner: Ulrike Draesner, Hanns Zischler
Am 7. Juli 2006 jährt sich Gottfried Benns Todestag zum 50. Mal. Im Literaturmuseum der Moderne in Marbach a. N. wird an diesem Tag die Ausstellung Benns Doppelleben eröffnet. Es geht um die Manuskripte zu Benns legendärer Autobiografie, seine Arbeitsweise, seine Poetologie und die Widersprüchlichkeit seiner ästhetischen und politischen Stellungnahmen. »Unser Kulturkreis begann mit Doppelgestalten«, schreibt Benn in Doppelleben: »Sphinxen, Zentauren, hundsköpfigen Göttern und befindet sich mit uns in einer Kulmination von Doppelleben: wir denken etwas anderes als wir sind.« Einige Exponate zeigt Jan Bürger, der Kurator der Ausstellung, vorab im Literaturhaus, um mit der Schriftstellerin Ulrike Draesner (Hot Dogs, Spiele) und dem Autor und Schauspieler Hanns Zischler (Kafka geht ins Kino) Benns Strategien der Selbstinszenierung auf den Grund zu kommen und nach seiner Bedeutung für die Gegenwartsliteratur zu fragen. Der Abend wird eröffnet mit einer Lesung von Hanns Zischler aus Benns jüngst veröffentlichten Briefen an Ernst Jünger und an seinen Verleger Max Niedermayer. Zur Ausstellung erscheint das Marbacher Magazin Benns Doppelleben oder Wie man sich selbst zusammensetzt von Jan Bürger.

In Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv und dem Verlag Klett-Cotta.
Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan BürgerBild: Benns Doppelleben - Wie man sich selbst zusammensetzt - Jan Bürger
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug