Donnerstag 08.06.06 20.00 Uhr

Das epische Haus

Veranstaltungsreihe: Essayreihe "Betrifft:"
Essay und Gespräch
Moderation: Tim Schleider
Martin Mosebach gehört zu den bedeutendsten deutschen Autoren und Essayisten der Gegenwart. Soeben erschien der Essayband Schöne Literatur, letztes Jahr der große Roman Das Beben - »eine funkelnde, wunderbar ironische Geschichte von Orient und Okzident (Die Zeit)«. Seinen Essay in der Reihe Betrifft: widmet Mosebach dem Verhältnis von Architektur und Roman: »Ich möchte von Fèz sprechen als einer gebauten Form von Literatur, als einem in Stein angelegten Prinzip literarischer Erfahrung. Wann immer ich in der Stadt spazieren ging - über Wochen hinweg nicht ein einziges Mal, ohne mich zu verirren - , war mir, als ginge ich in einem großen Roman spazieren, einem Werk von Balzac, Proust oder Doderer oder der den Arabischen Nächten nachgebildeten Handschrift von Saragossa des Grafen Potocki. Große Romane sind Bücher, die man irgendwo aufschlagen und zu lesen beginnen kann, ohne den Stand der Handlung kennen zu müssen.« (M. Mosebach)

In Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Zeitung
Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Das epische Haus - Martin Mosebach
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
26.07.18
20.00 Uhr
Hier ist es schön
Annika Scheffel
Sonntag
29.07.18
22.00 Uhr
Kino auf der Burg – Die göttliche Ordnung
Montag
06.08.18
17.30 Uhr
Walter Nowak bleibt liegen von Julia Wolf
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel