Dienstag 16.05.06 20.00 Uhr

Emilie Reinbeck

Veranstaltungsreihen: Hoppenlau-Friedhof, Romantik
Vortrag
Das Hartmann-Reinbecksche Haus bildete über drei Generationen ein Zentrum des gebildeten Stuttgart und Anziehungspunkt für Durchreisende. Hier weilten oder verkehrten Schubart, Goethe und Schiller, Nicolai und Jung-Stilling, Tieck und Rückert, später Jean Paul und vor allem Nikolaus Lenau, der nach seinem psychischen Zusammenbruch von Emilie Reinbeck hingebungsvoll gepflegt wurde. Die älteste Tochter von Johann Georg August und Mariette Hartmann, seit 1817 mit Georg von Reinbeck verheiratet, versammelte in ihrem Wohnzimmer das »Lesekränzchen«, dem die Familien Wangenheim, Schwab, Matthison und Therese Huber angehörten, sie malte Landschaftsbilder und Porträts, illustrierte Lenaus Gedichte und verfasste einen erschütternden Bericht über sein Erkranken, das - wie sie schrieb - »einen schwarzen Schleier auf den Rest meines Lebens geworfen hat, den nur der Tod nehmen kann.« In seiner »Gedächtnißrede« auf Emilie Reinbeck (1794-1846) pries Gustav Schwab »dieses für alles Schöne, Edle und Gute begeistert fühlende Herz«. Ihr Grabstein auf dem Hoppenlau-Friedhof findet sich zwischen dem ihres Vaters und dem ihres Ehemannes. Irene Ferchl ist Herausgeberin des Literaturblatt und Publizistin, neu in diesem Frühjahr kommt der literarische Reiseführer Landpartien in die Romantik auf den Büchermarkt.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso