Montag 19.12.05 20.00 Uhr

Günter Schöllkopf und Doktor Faustus

Ausstellungseröffnung, Lesung
In den grafischen Künsten war er ein Elementargeist, ein Unruhestifter und genialischer Kobold, unvergessen bei allen, die diesen mit kalter Nadel radierenden Hitzkopf erlebten. Damals vor dreißig, vierzig Jahren zählte Günter Schöllkopf zu den größten grafischen Talenten im weiten schwäbischen Raum. Schöllkopf, geboren 1935, Karl Rössings Schüler an der Stuttgarter Kunstakademie, war in die Literatur verbohrt - er las unaufhörlich, erregt, gewissenhaft, planlos scheinbar, allen Schriftstellern zugetan in seltsam subversiver Ergebenheit: ein Troll im Universum der Weltliteratur, begeistert von Joyce wie von Heine. Im Kreis der Feuilletonisten fühlte er sich wohl, spektakelnd und jakobinisch rabiat, er war ihr aufsässigster Freund. Ruprecht Skasa-Weiß, der ehedem harrend und bangend mit Schöllkopf verkehrte (bangend, weil Illustrationsaufträge der Zeitung stets abhängig waren von der Tages- respektive auch Nachtform des Künstlers), fand an dem Mann viel zu bestaunen. Besonders kurios: wie unaufhörlich Schöllkopf seine Feder akurat an Thomas Mann wetzte und an des gefeierten Großschriftstellers teuteschstem Werk, am Doktor Faustus. Den umkreiste, umstichelte Schöllkopf ständig. Die Ausstellung soll es zeigen, und Skasa-Weiß will es ergründen. Und Wolfgang Höper will dazu lesen - aus Doktor Faustus.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Günter Schöllkopf und Doktor Faustus - Ruprecht Skasa-WeißBild: Günter Schöllkopf und Doktor Faustus - Ruprecht Skasa-WeißBild: Günter Schöllkopf und Doktor Faustus - Ruprecht Skasa-WeißBild: Günter Schöllkopf und Doktor Faustus - Ruprecht Skasa-WeißBild: Günter Schöllkopf und Doktor Faustus - Ruprecht Skasa-WeißBild: Günter Schöllkopf und Doktor Faustus - Ruprecht Skasa-WeißBild: Günter Schöllkopf und Doktor Faustus - Ruprecht Skasa-WeißBild: Günter Schöllkopf und Doktor Faustus - Ruprecht Skasa-WeißBild: Günter Schöllkopf und Doktor Faustus - Ruprecht Skasa-Weiß
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
26.07.18
20.00 Uhr
Hier ist es schön
Annika Scheffel
Sonntag
29.07.18
22.00 Uhr
Kino auf der Burg – Die göttliche Ordnung
Montag
06.08.18
17.30 Uhr
Walter Nowak bleibt liegen von Julia Wolf
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel