Mittwoch 30.11.05 20.00 Uhr

Die Ruhe

Lesung und Gespräch
Gesprächspartner: Ilma Rakusa
"Im Ernstfall verzeiht man sich fast alles" - Der ungarische Autor Attila Bartis, bekannt durch seinen Roman Der Spaziergang (1999), stellt sein neues Werk Die Ruhe vor, eines der bleibenden Bücher über die Wende in Ungarn: Die Karriere der gefeierten Budapester Schauspielerin Rebeka Weér endet über Nacht. Der Grund: Ihre Tochter Judit, eine hochbegabte Geigerin, hat sich in den Westen abgesetzt. Von den Behörden unter Druck gesetzt, versucht sie, Judit zur Rückkehr zu bewegen - vergeblich. Um ihre Karriere zu retten, erklärt sie die Tochter für tot, inszeniert eine Beerdigung und verschickt Traueranzeigen an hochgestellte Persönlichkeiten in Kultur und Parteiapparat. Als die Entlassung nicht rückgängig gemacht wird, zieht sie sich in ihre Wohnung zurück. Fünfzehn Jahre lang setzt sie keinen Fuß mehr vor die Tür und überwacht jeden Schritt ihres Sohnes, der Schriftsteller werden will. Den Abend moderiert die Autorin Ilma Rakusa.

Mit Unterstützung der Peter Horváth-Stiftung
Eintrittspreis: Euro 7,-/ 5,-/ 3,50
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso