Mittwoch 15.06.05 19.00 Uhr

Vom trägen zum intelligenten Wissen

Veranstaltungsreihe: Bildung
Gespräch
Gesprächspartner: Elsbeth Stern, Reinhard Kahl
Elsbeth Stern nennt den typischen deutschen Unterricht "Osterhasenpädagogik". Der Lehrer versteckt das Wissen und die Schüler sollen es suchen. Kein Wunder, wenn dabei die Leistungen mittelmäßig bleiben. Schüler wählen häufig die Strategie, lieber intelligent zu gucken als dumm zu fragen. Aber was wären denn dumme Fragen? Und was bedeutet es, wenn man ausgerechnet in der Schule das Fragen verlernt?
Professor Dr. Elsbeth Stern ist Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. In verschiedenen Studien und internationalen Publikationen hat sie sich mit dem Lernen befasst. Dabei blickt sie skeptisch auf manche Schnellschüsse der "Hirnforschung." Wenn auch das Lernen bei ihr im Zentrum steht, so betont sie doch die Notwendigkeit von Wissen. Entscheidend ist die Frage, wie "anschlussfähig" es ist. Erweitert das Wissen die Möglichkeiten zu verstehen, zu handeln und neues Wissen zu finden, oder liegen dessen Fragmente unaufgeräumt im Gedächtnis herum und werden unbenutzt bald wieder vergessen?

In Zusammenarbeit mit der Breuninger Stiftung

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Vom trägen zum intelligenten Wissen - Elsbeth SternBild: Vom trägen zum intelligenten Wissen - Elsbeth SternBild: Vom trägen zum intelligenten Wissen - Elsbeth SternBild: Vom trägen zum intelligenten Wissen - Elsbeth SternBild: Vom trägen zum intelligenten Wissen - Elsbeth SternBild: Vom trägen zum intelligenten Wissen - Elsbeth Stern
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug