Sonntag 26.05.19 11.45 Uhr

Was Sharon Dodua Otoo denkt, während sie höflich lächelt

Veranstaltungsreihe: Membrane. African Literatures and Ideas.
Lesung und Gespräch
2016 gewann die britische Schwarze Schriftstellerin und Aktivistin Sharon Dodua Otoo den renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis für ihre Kurzgeschichte „Herr Gröttrup setzt sich hin“. Ihre Beiträge, Kommentare, Berichte und Rezensionen beschäftigen sich mit politischen Fragen des Feminismus, des Weißseins und mit Kultur- und Bildungsthemen. In der Novelle „die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle …“ steht die Hauptfigur, eine ghanaisch-britische Doktorandin, Mutter von Zwillingen und mitten in ihrer Scheidung, vor dem Chaos, das sie in ihrem Leben angerichtet hat. Während sie ihre Rassismus-Erfahrungen dokumentiert, nähert sie sich langsam ihrem eigenen Moment versagter Solidarität. Unlängst erschien die Anthologie „Eure Heimat ist unser Albtraum“ (Carl Hanser Verlag 2019), an der auch Otoo mitwirkt. Im Gespräch mit ihr wird es um Fragen nach Zugehörigkeiten, Teilhabe und nach der Durchlässigkeit von Gesellschaften gehen.
Sharon Dodua Otoo, Black British writer and activist, won the prestigious Ingeborg-Bachmann prize in 2016. In her journalistic writings she discusses political issues such as
feminism, whiteness, culture and education. Her novellas tell of life in Berlin. In “the things I am thinking while smiling politely…”, her main character, a Ghanaian-British doctoral student, mother of twins and in the middle of a divorce, has put her life in disarray. Documenting her own experiences of racism, she slowly approaches her own act of failed solidarity. Recently, Otoo took part in the anthology “Eure Heimat ist unser Albtraum” (Ullstein 2019). The conversation with her will question notions of home, strangeness and belonging and ask about the porosity of societies.

Sharon Dodua Otoo. „Die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle…“ und „Synchronicity“. S. Fischer Verlag 2017.

Mit simultaner Übersetzung Englisch-Deutsch
A simultaneous English-German translation will be provided.
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke