Samstag 25.05.19 16.30 Uhr

Von reinen Männern

Veranstaltungsreihe: Membrane. African Literatures and Ideas.
Lesung und Gespräch
Als Ndene das Video eines jungen Mannes sieht, dessen Leichnam exhumiert und über den Friedhof geschleift wird, weil er schwul war, beginnt Ndene der Vergangenheit dieses Mannes nachzuforschen. Doch dies führt an seiner Universität wie in seiner Familie zu Gerüchten, die ihn aus dem Gleichgewicht bringen. Der Roman „De purs hommes“ (Von reinen Mannern) behandelt die für seinen Helden einzig wichtige Frage: Wie findet man den Mut, man selbst zu sein, ohne sich selbst zu betrugen oder zu belügen? Und was ist der Preis dafür? Mohamed Mbougar Sarr beleuchtet auf subtile Art die in vielen afrikanischen Ländern tabuisierte Frage der Homosexualität.
When Ndene sees the video of a young man, whose body is being exhumed and dragged around the cemetery because he was gay, he begins a research into the young man’s past. But around him, at university and in his own family, suspicion and rumor rise and destabilize him. At the centre of “De purs hommes” (Of Pure Men) is the only big question which is of worth to its hero: how do you find the courage to be fully yourself, without betraying or lying to yourself, and at what cost? Mohamed Mbougar Sarr discusses the issue of homosexuality, a taboo in many African countries, in a subtle way.

Mohamed Mbougar Sarr. “De purs hommes”. Philippe Rey – Jimsaan 2018.

Textausschnitte werden auf Deutsch vorgetragen.
Excerpts from the texts will be read in German.
Mit simultaner Übersetzung Englisch-Deutsch sowie einer konsekutiven Übersetzung Französisch-Deutsch.
A simultaneous English-German and a consecutive French-German translation will be provided.
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke