Montag 18.03.19 20.00 Uhr

Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka

Veranstaltungsreihe: Česko 2019
Konzert, CD Release Party
Wieder in Stuttgart! Das tschechische Musikprojekt Kafka Band um den Schriftsteller Jaroslav Rudiš sowie Comiczeichner und Sänger Jaromír Švejdík präsentiert im Kammertheater des Schauspiels Stuttgart die neue CD "Amerika". Bereits vor zwei Jahren feierte die Band als Teil des Bremer Schauspielensembles ein viel umjubeltes Gastspiel mit der gemeinsam erarbeiteten Inszenierung "Das Schloss". Auch mit ihrem neuen Projekt zu Franz Kafkas Romanfragment "Amerika" beweisen die sieben Musiker, die in Tschechien Kultstatus genießen, ihre musikalische Vielseitigkeit. "Frühindustriell klingender Techno-Sound verbindet sich mit traditionellen Melodien, die sich immer wieder zu regelrechten Ohrwürmern auswachsen", schrieb Uwe Ebbinghaus über die Kafka Band und "Amerika" in der FAZ. Umrahmt werden die zwölf neuen Songs in bewährter Weise durch Projektionen des Prager Videokünstlers VJ Clad. Ausgangspunkt für das Musikprojekt war die 2013 eröffnete Ausstellung "K: KafKa in Komiks" des Literaturhauses Stuttgart, mit Anschlusstationen in Salzburg, Leipzig, Krakau, London, Prag und Bangkok. Mit der Deutschlandpremiere der neuen CD "Amerika" kehrt die Kafka Band nun wieder nach Stuttgart zurück und eröffnet zudem das Jubiläum zur 30-jährigen Städtepartnerschaft Stuttgart-Brünn. Feiern Sie mit!

Weitere Veranstaltungen:
Česko 2019 II: Jaroslav Rudiš & Jaromír 99, "Winterbergs letzte Reise" und "Tschechenkrieg", 02.04.19, Literaturhaus Stuttgart
Česko 2019 III: Kateřina Tučková, "Gerta. Das deutsche Mädchen", 21.05.19, Haus der deutschen Heimat Stuttgart

In Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Stuttgart und dem Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg. Gefördert durch die Stadt Stuttgart anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Stuttgart-Brünn, die Konrad- Kohlhammer-Stiftung und das Tschechische Zentrum München

Eintritt: 20,- Euro zzgl. VvG, Karten unter Telefon 0711 – 20 20 90 oder www.schauspiel-stuttgart.de
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
19.30 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug