Montag 26.11.18 20.00 Uhr

Hochdeutschland

Veranstaltungsreihe: Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart
Preisverleihung
Laudatio und Gespräch: Jan Küveler
Achtung: Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Bitte entschuldigen Sie den Fehler in unserem Printprogramm.

Victor, Produkt der marktorientierten deutschen Gesellschaft, kann sein schales Siegerdasein als erfolgreicher Investmentbanker nicht mehr ernst nehmen. Alle Versuche, sich zu verlieben, scheinen zudem ebenso zum Scheitern verdammt zu sein, wie es seine Ehe war. Er bewohnt eine Villa im Taunus, hat bei Bedarf Sex im Spa-Bereich des Hotel Adlon und schafft es, die Work-Life-Balance der Mitarbeiter seiner Bank in einem rentablen Ungleichgewicht zu halten. Doch all das führt zu nichts. In seinem Roman wirft Alexander Schimmelbusch ein grelles Licht auf die deutsche Volksseele und stellt die zentralen Fragen unserer Zeit: Wie kaputt ist unser System? Was ist Elite? Haben wir Prinzipien? Ist es Zeit für einen radikalen Neuanfang? Und wie könnte der aussehen? Alexander Schimmelbusch, geboren 1975 in Frankfurt am Main, wuchs in New York auf, studierte an der Georgetown University in Washington und arbeitete dann fünf Jahre lang als Investmentbanker in London. Für seinen Roman "Hochdeutschland" wird ihm in diesem Jahr der Preis des Stuttgarter Wirtschaftsclubs zuerkannt. Zu den letzten Preisträger*innen gehörten u.a. Philipp Schönthaler, Annette Pehnt, Matthias Nawrat und Martin Suter.

In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsclub e.V.
Bild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander SchimmelbuschBild: Hochdeutschland - Alexander Schimmelbusch
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug