Donnerstag 22.11.18 20.00 Uhr

Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss

Veranstaltungsreihe: zwischen/miete. Junge Literatur in Stuttgarter WGs
Moderation: Sandra Potsch
„Als wäre ich nirgendwo zu Hause. Als stünde ich immerzu auf der Schwelle, zwischen den Dingen, den Räumen, den Menschen. Die Glücklichen, die niemals über einen Weltenrand gestürzt sind...“ Ein Roman aus fünf Bänden und 1000 Seiten. Für die zwischen/miete-Lesung im Herbst haben wir uns ein wahres Mammutwerk vorgeknöpft. Philipp Weiss, geboren 1982, überrascht darin mit fünf verschiedenen Textgattungen, die einzeln lesbar, aber dennoch miteinander verflochten sind. Ob Manga, Erzählung oder Notizheft, der Roman Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen ist in jeder Hinsicht eine literarische Entdeckung. „Die Leser, die sich auf diese herausfordernde Reise einlassen, werden mit einem beeindruckendem Reichtum an Sprache, Phantasie und Wissen belohnt“, resümiert die Jury des Literaturpreises der Jürgen Ponto-Stiftung, den der Autor 2018 erhält. Weiss studierte Germanistik und Philosophie. 2009 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Preis teil. Er schreibt Prosa und Theaterstücke und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Ort: Gutenbergstraße 110, Stuttgart
Eintritt: 5,- Euro inklusive Bier und Brezel Nur Abendkasse (ab 19.30 Uhr), begrenzte Platzzahl.
Bild: Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss - Philipp WeissBild: Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss - Philipp WeissBild: Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss - Philipp Weiss
© Simon Adolphi
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso