Mittwoch 17.10.18 19.30 Uhr

Alle, außer mir

Lesung und Gespräch
Moderation: Claudia Kramatschek
Deutsche Lesung: Stela M. Katic
Wie funktioniert Verdrängung? Dieser Frage folgt die in Rom geborene Autorin Francesca Melandri in ihrem neuen Roman „Alle, außer mir“, ins Deutsche übertragen von Esther Hansen. Die Arbeit am Buch umfasste insgesamt zehn Jahre, neben dem Schreiben recherchierte sie und traf Zeitzeugen. Die Familiengeschichte über mehrere Generationen ist zugleich ein Porträt Italiens im 20. Jahrhundert, ein Roman über Kolonialismus und seine langen Schatten, die bis in die Gegenwart reichen. Die vierzigjährige Lehrerin Ilaria findet eines Tages einen jungen Afrikaner auf dem Treppenabsatz vor ihrer Wohnung in Rom vor, der behauptet, mit ihr verwandt zu sein. In seinem Ausweis steht der Name ihres Vaters: Attilio Profeti. Hier beginnt Ilarias Entdeckungsreise, die die bisher verdrängte italienische Kolonialgeschichte in die Literatur holt. Melandri verknüpft dabei die Verbindungen Italiens nach Äthiopien und Eritrea mit dem Schicksal der heutigen Geflüchteten – und stellt die Schlüsselfragen unserer Zeit: Was bedeutet es, zufällig im "richtigen" Land geboren zu sein, und wie entstehen Nähe und das Gefühl von Zugehörigkeit?

Eine Veranstaltung des Literaturhaus Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Stuttgart und dem Wagenbach Verlag Berlin
Bild: Alle, außer mir - Francesca MelandriBild: Alle, außer mir - Francesca MelandriBild: Alle, außer mir - Francesca MelandriBild: Alle, außer mir - Francesca MelandriBild: Alle, außer mir - Francesca MelandriBild: Alle, außer mir - Francesca MelandriBild: Alle, außer mir - Francesca MelandriBild: Alle, außer mir - Francesca MelandriBild: Alle, außer mir - Francesca Melandri
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp
Montag
04.02.19
19.00 Uhr
Unterwegs – Jack Kerouac
Dienstag
05.02.19
19.30 Uhr
Desintegriert euch!
Max Czollek
Mittwoch
06.02.19
19.30 Uhr
wundgewähr - Durch die Künste hindurch
José F. A. Oliver
Donnerstag
07.02.19
17.00 Uhr
Klaus Nonnenmann
Ulrich Keicher
Mittwoch
13.02.19
10.00 Uhr
Welterkundung in Zeiten von Fake News Daten, Geschichten und Grafiken
Donnerstag
14.02.19
19.30 Uhr
Eine Frau wird älter
Ulrike Draesner, Elisabeth Bronfen
Freitag
15.02.19
19.00 Uhr
Ekstase – Kunstmuseum Stuttgart
Freitag
15.02.19
19.30 Uhr
Nachrichten im Minutentakt
Bernward Loheide, Tilman Rau
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika
Kafka Band