Mittwoch 19.09.18 19.30 Uhr

Das Weiße Haus des Exils

Gespräch
Moderation: Meike Zwingenberger
Thomas Manns Leben im Exil: 1942 bezog Thomas Mann sein neues Haus in Pacific Palisades. Es war ein Refugium für den Schriftsteller, ein Treffpunkt des Exils und zugleich auch ein besonderer Ort für den Enkel Frido Mann. Im März 2018 kehrte er auf den Spuren seiner Erinnerung zurück in das Haus, das 2016 von der Bundesregierung mit großzügiger Unterstützung durch die Berthold Leibinger Stiftung erworben wurde. Die historisch bedeutende Neueröffnung dieses geschichtsträchtigen Hauses durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in diesem Sommer kann als wichtiger Beitrag verstanden werden, mit zukünftigen Stipendiat*innen den transatlantischen Dialog zu reanimieren. Und dieser Dialog steht auch im Zentrum der Überlegungen, die Frido Mann in seinem neuen Buch "Das Weiße Haus des Exils“ beschäftigen. Mit ihm ins Gespräch kommt die Erika-Mann-Forscherin, Kennerin der deutschsprachigen Exilliteratur und emeritierte Professorin für Neuere Deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin, Irmela von der Lühe. Mit dem Wissen um das politische Engagement der Manns im Exil fragt sie nach den Potenzialen deutschsprachiger Exilliteratur, wie sie im Thomas Mann House, in Pacific Palisades, seiner Zeit repräsentiert war. Welche literarischen und publizistisch-essayistischen Werke entstanden in diesem Hause; welche Sicht hatte man in der Thomas Mann Familie auf die politische Weltlage nach Ausbruch des 2.Weltkrieges – und welche Gedanken können wir insbesondere für die Befragung unserer spannungsgeladenen Gegenwart wieder neu nutzbar machen?

In Zusammenarbeit mit der Berthold Leibinger Stiftung
Bild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido Mann
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp