Mittwoch 19.09.18 19.30 Uhr

Das Weiße Haus des Exils

Gespräch
Moderation: Meike Zwingenberger
Thomas Manns Leben im Exil: 1942 bezog Thomas Mann sein neues Haus in Pacific Palisades. Es war ein Refugium für den Schriftsteller, ein Treffpunkt des Exils und zugleich auch ein besonderer Ort für den Enkel Frido Mann. Im März 2018 kehrte er auf den Spuren seiner Erinnerung zurück in das Haus, das 2016 von der Bundesregierung mit großzügiger Unterstützung durch die Berthold Leibinger Stiftung erworben wurde. Die historisch bedeutende Neueröffnung dieses geschichtsträchtigen Hauses durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in diesem Sommer kann als wichtiger Beitrag verstanden werden, mit zukünftigen Stipendiat*innen den transatlantischen Dialog zu reanimieren. Und dieser Dialog steht auch im Zentrum der Überlegungen, die Frido Mann in seinem neuen Buch "Das Weiße Haus des Exils“ beschäftigen. Mit ihm ins Gespräch kommt die Erika-Mann-Forscherin, Kennerin der deutschsprachigen Exilliteratur und emeritierte Professorin für Neuere Deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin, Irmela von der Lühe. Mit dem Wissen um das politische Engagement der Manns im Exil fragt sie nach den Potenzialen deutschsprachiger Exilliteratur, wie sie im Thomas Mann House, in Pacific Palisades, seiner Zeit repräsentiert war. Welche literarischen und publizistisch-essayistischen Werke entstanden in diesem Hause; welche Sicht hatte man in der Thomas Mann Familie auf die politische Weltlage nach Ausbruch des 2.Weltkrieges – und welche Gedanken können wir insbesondere für die Befragung unserer spannungsgeladenen Gegenwart wieder neu nutzbar machen?

In Zusammenarbeit mit der Berthold Leibinger Stiftung
Bild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido MannBild: Das Weiße Haus des Exils - Frido Mann
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug