Freitag 20.07.18 17.00 Uhr

Über Albert Kapr

Veranstaltungsreihen: auf einen Kaffee, Literatur Schaufenster
Auf einen Kaffee, Gespräch
Albert Kapr, am 20. Juli 1918 in Stuttgart geboren, absolviert ab 1933 eine Schriftsetzerlehre in der Deutschen Verlagsanstalt in Stuttgart. Nebenher druckt er illegal Flugblätter für die jungkommunistischen Widerstandsgruppe G und wurde wegen "Beihilfe der Vorbereitung zum Hochverrat" 1936 zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr verurteilt. Unterbrochen vom Kriegsdienst, studiert er von 1938 bis 1948 an der Stuttgarter Kunstakademie bei Ernst Schneidler. 1948 berief man ihn an die Hochschule in Weimar (seit 1996 Bauhaus Universität) und ab 1951 als Professor an die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, deren Rektor er auch viele Jahre war. - Das sind aber nur die Äußerlichkeiten seines Wirkens. Neben Jan Tschichold hinterlässt er im letzen Jahrhundert das "bedeutendste Werk zum Thema Typographie und Schriftgestaltung in deutscher Sprache". Ein Höhepunkt seines Schaffens war der großformatige Band "Totentanz von Basel" (1966, Dresden), noch heute das berühmteste Buch HAP Grieshabers mit dessen 40 Farbholzschnitten, typographiert von Kapr und seinem handgeschriebenen deutschen Text in gebrochener Schrift, welche er unter seiner Anleitung von den Studenten in Holz schneiden ließ. Neben zahlreichen weiteren Büchern über Schriftkunst war sein letztes Werk ein Plädoyer für die "Fraktur", 1993 in Mainz erschienen, wofür er 1995 als erster Preisträger den Ludwigsburger "Antiquaria-Preis" erhielt.

Ort: Vinum im Literaturhaus
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug