Donnerstag 15.11.18 19.30 Uhr

Christa Wolf: Kassandra

Veranstaltungsreihe: Klassiker der Literaturgeschichte
Gespräch
Moderation: Anja Brockert
Poetische Intervention: Timo Brunke
„Vergeblich versuchen wir uns der Gewalt zu entziehen“, schreibt Christa Wolf gleich zu Beginn der Erzählung Kassandra. Aus der Perspektive der antiken Seherin erzählt Christa Wolf von den Geschehnissen des Trojanischen Krieges. Kassandra, Tochter des letzten Herrschers von Troja, sieht diesen Krieg voraus, doch sie kann ihn nicht verhindern und geht schließlich selber daran zu Grunde. Der Text erschien 1983 gleichzeitig in der DDR und in der BRD. Er zieht Parallelen zum Kalten Krieg und erzählt von der Unfähigkeit zum Frieden, die den Menschen scheinbar verfolgt wie ein Fluch. Zugleich fragt Christa Wolf in Kassandra nach der Rolle der Frau im Patriarchat – und nach der Rolle der Intellektuellen im Herrschaftsapparat des Staates. Schlüpfte die Autorin vielleicht sogar selbst in die Rolle der Kassandra, um ihre Mitmenschen zu warnen? Die Schriftstellerin Ulrike Draesner und der Autor und Dramaturg John von Düffel diskutieren über verschiedene Lesarten dieser berühmten Erzählung und machen sich auf die Spur ihrer gesellschaftspolitische Dimension und Aktualität.
Timo Brunke, Performance-Poet aus Stuttgart, untermalt den Abend mit poetischen Interventionen.

Sendung zur Lesung aus www.swr.de >>>

Eine Veranstaltungsreihe von: LpZ Stuttgart und SWR2 Wissen
Gefördert vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg
Bild: Christa Wolf: Kassandra - Christa WolfBild: Christa Wolf: Kassandra - Christa WolfBild: Christa Wolf: Kassandra - Christa WolfBild: Christa Wolf: Kassandra - Christa Wolf
© Simon Adolphi
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp