Mittwoch 23.05.18 20.00 Uhr

Europa lesen

Veranstaltungsreihe: The future of Europe
Lesung und Gespräch
Ideen sind es, die eine Gemeinschaft zusammenhalten, formen, weiterentwickeln. Aber wie entstehen solche Denkformen, die ein gesellschaftliches Gefüge zeitlich und räumlich assimilieren, verändern, in Bewegung halten? Und wie, unter welchen Umständen oder durch welche Instanzen gelangen sie in unsere Politik? Raoul Schrott geht in seinem neuen Essayband "Politiken & Ideen" den Fragen unseres Zusammenlebens und den ihr zugrundeliegenden und sie formenden Ideenprozessen nach und stellt nicht zuletzt die Frage nach den Vorstellungen einer Nation selbst, einer nationalen Identität, der Polis, die – so Schrott – schon immer eine Dynamik des Multikulturellen gewesen ist.
Mit ihm ins Gespräch kommt der Historiker Philipp Ther, der in seinem viel beachteten Buch "Die Außenseiter – Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa" eine historische Einordnung von Migration und Flucht der zurückliegenden fünf Jahrhunderte vornimmt. Er geht den Ursachen von Flucht nach, in dem er diese anhand von Lebensgeschichten veranschaulicht. Migrant*innen und Geflüchtete seien die Personifizierung von Veränderungen und es sei daher unvermeidbar, dass sie Ängste auslösen. Wie können wir aus der Geschichte lernen und dieser Furcht entgegenwirken? Ther ist Professor am Institut für Osteuropäische Geschichte an der Universität Wien. Sein Buch "Ethnische Säuberungen im modernen Europa" wurde 2012 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Raoul Schrott ist vielfach ausgezeichneter Autor, Lyriker und Übersetzer. Bei Hanser erschienen 2016 "Erste Erde" und jüngst "Politiken & Ideen".

In Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Stuttgart.

Eintritt: 5,- €, Karten über das Schauspiel Stuttgart
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke