Donnerstag 26.04.18 20.00 Uhr

Preis der Literaturhäuser 2018

Veranstaltungsreihe: Preis der Literaturhäuser
Preisverleihung und Lesung
Laudatio: Andreas Platthaus
Der diesjährige Preis der Literaturhäuser wird an den tschechischen Schriftsteller und künstlerischen Tausendsassa Jaroslav Rudiš verliehen. 1972 im nordböhmischen Turnov geboren, lebt Rudiš heute in Berlin und nahe der tschechischen Stadt Jičín. Rudiš hat nicht nur durch seine Romane für Aufsehen gesorgt, von Eva Profousová hervorragend ins Deutsche übersetzt, sondern ebenso Theaterstücke, Hörspiele, Opernlibretti und Essays verfasst. Frisch zur Leipziger Buchmesse 2018 erschien jüngst in der Edition Thanhäuser sein um Holzschnitte ergänzter Kurzprosaband unter dem Titel "Der Besuch von Herrn Horváth". Und für März 2019 ist sein neuer, erstmals auf Deutsch verfasster Roman im Luchterhand Verlag geplant. Zum letzen Roman "Nationalstraße" entstanden Theaterfassungen in Bremen und Dresden, die Filmfassung wird 2018 in die Kinos kommen. Damit noch nicht genug: Gemeinsam mit dem Künstler Jaromír Švejdík alias Jaromír 99 entstand die Graphic Novel »Alois Nebel« (2012, Voland & Quist), auf dessen Basis das Literaturhaus Stuttgart eine große Comicausstellung konzipierte, die durch Deutschland und Europa tourte. Ein anderer Grenzgang führt den leidenschaftlichen Bahnfahrer und Bierkenner Rudiš immer wieder zur Musik. 2013 gründete er mit Jaromír 99 die "Kafka Band", mit der er eine CD zu Franz Kafkas Romanfragment »Das Schloss« einspielte, mit Konzertauftritten in ganz Europa und einer inszenierten Fassung am Theater Bremen 2015. Sein literarisches Werk ist in Mitteleuropa verortet, getragen von sympathischen, oft schrägen und tragikkomischen Anti-Helden, die schon mal die Asche von Verstorbenen über die Grenze schmuggeln, mit der Tram durch das Revolutionsjahr 1989 fahren. Und immer wieder taucht in den Geschichten des Autors die doppelbödige deutsch-tschechische Geschichte auf. Mit dem Preis der Literaturhäuser 2018 wird Jaroslav Rudiš für sein literarisches Werk, seine cross-over-Arbeiten durch die Künste hindurch und für seine herausragenden Leistungen als Literaturvermittler geehrt.

In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der Literaturhäuser und dem Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg. Kulturpartner des Preises der Literaturhäuser ist ARTE.

Der Preis besteht aus einer Lesereise durch die Literaturhäuser des Netzwerks und ist mit € 15.000 dotiert
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
20.00 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke