Dienstag 28.11.17 20.00 Uhr

So, und jetzt kommst du

Veranstaltungsreihe: Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart
Preisverleihung, Lesung und Gespräch
Laudatio: Sandra Potsch
In diesem Jahr ist es der 1971 in Kaiserslautern geborene Autor und freie Journalist Arno Frank, der mit dem Preis des Stuttgarter Wirtschaftsclubs ausgezeichnet wird. Er schreibt u.a. für die taz, Die Zeit, Spiegel Online, Dummy, Fluter und den Musikexpress. In «So, und jetzt kommst Du» erzählt Arno Frank die Geschichte des Hochstaplers und Autoverkäufers Jürgen und seiner Familie aus der Perspektive eines der drei Kinder. Beginnend in der pfälzischen Provinz der Achtzigerjahre nimmt der Autor den Leser mit auf eine Odyssee durch Europa und entwickelt ein Roadmovie der Flucht, Lüge und des freien Falls – basierend auf seiner eigenen Geschichte. Frank lotet aus, wie die Scheinökonomie des Hochstaplers mit den Imperativen unserer Leistungsgesellschaft korrespondiert und was ein Leben in Lüge mit dem nächsten Umfeld, der Familie, macht. Auch wenn die Karriere des Hochstaplers ihren Höhepunkt in der Moderne hatte, so begleiten uns auch heute Lug und Trug, Fälschung und Fake auf den großen Bühnen der Politik und Wirtschaft. Arno Frank erzählt seine Geschichte so hinreißend wie schonungslos und bewegt sich in seinem Debüt literarisch behände auf dem schmalen Grat von Tragik und Groteske, Verzweiflung und Komik. Das Buch ist im Stuttgarter Tropen Verlag/Klett-Cotta Verlag erschienen. Der Literaturpreis wird bereits zum achten Mal vergeben und honoriert mit 5.000 Euro die Arbeit von AutorInnen, die sich mit Themen der Wirtschafts- bzw. Arbeitswelt kritisch und literarisch anspruchsvoll auseinandersetzen. Ausgezeichnet wurden bisher u. a. Annette Pehnt (2009), Felicia Zeller (2010), Martin Suter (2015) und Philipp Schönthaler (2016).

In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsclub im Literaturhaus e.V.
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug