Donnerstag 13.07.17 20.00 Uhr

Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften

Lesung und Gespräch
Moderation: Helmut Böttiger
Musik: Michael Sattelberger
„Unter Sternen“ verbindet strahlende Schönheiten zeitgenössischer Poesie mit ihren leuchtenden Vorfahren der Literaturgeschichte. Zeitgenössische DichterInnen entwickeln in ihren Texten Klang- und Bildlandschaften, die immer auch schimmernde, leuchtende Anleihen aus der Literaturgeschichte sichtbar, hörbar werden lassen. Im Late-Night-Sommerformat „Unter Sternen“ greifen wir diese Landschaft der lyrischen Resonanzen auf und verbinden Lesungen aktueller Texte mit alten Texten, auf die sie sich beziehen. In diesem Jahr sind die Lyrikerin, Autorin und Übersetzerin Ilma Rakusa sowie die Lyrikerin und Übersetzerin Orsolya Kalász zu Gast. Im April dieses Jahres wurde Kalász für Ihren Band "Das Eine" mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet. "Bei Orsolya Kalász kommt das Staunen, das am Anfang aller Poesie steht, zu seinem Recht: In einer offenen, dem Fremden sich aussetzenden Poetik tastet sich ihr Band "Das Eine" durch das Labyrinth des Erkennens, Benennens und Verwandelns von der Welt. "Kalász' Gedichte verleihen dem Liebesgedicht neue Impulse, indem sie es mit den Wappentieren der Heraldik und den Fabelwesen des Traums bevölkern", heißt es in der Jurybegründung. Orsolya Kalász wurde in Ungarn geboren, lebt heute in Berlin, schreibt Lyrik und übersetzt Literatur aus dem Ungarischen ins Deutsche und umgekehrt. Ilma Rakusa, für ihr Werk in diesem Jahr mit dem Berliner Literaturpreis ausgezeichnet, wurde 1946 in der Slowakei geboren, verbrachte ihre frühe Kindheit in Budapest, Ljubljana und Triest und siedelte nach Zürich über, wo sie auch heute lebt. Sie veröffentlichte vielfach ausgezeichnete Lyrik-, Erzähl- und Essaybände, übersetzt aus dem Russischen, Serbokroatischen, Ungarischen und Französischen und ist als Publizistin und als Lehrbeauftragte tätig. "Langsames Licht" heißt ihr jüngster Gedichtband, der die Themen und poetischen Verfahren ihres gesamten Werks exemplarisch zeigt; ihr Ort ist dabei die ganze Welt, sie zoomt aber immer wieder in die mittel- und osteuropäischen Länder hinein.

Eine Kooperation des Literaturhauses Stuttgart mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof und dem ungarischen Kulturinstitut.

Außer Haus! Hospitalkirche, Büchsenstraße 33, Stuttgart
Bild: Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften - Ilma Rakusa & Orsolya KalászBild: Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften - Ilma Rakusa & Orsolya KalászBild: Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften - Ilma Rakusa & Orsolya KalászBild: Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften - Ilma Rakusa & Orsolya KalászBild: Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften - Ilma Rakusa & Orsolya KalászBild: Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften - Ilma Rakusa & Orsolya KalászBild: Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften - Ilma Rakusa & Orsolya Kalász
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Mittwoch
08.01.20
17.00 Uhr
Italo Svevo im Literatur Schaufenster
Mittwoch
15.01.20
19.30 Uhr
Komm aus dem Staunen nicht heraus
Brigitte Fassbaender
Freitag
17.01.20
19.30 Uhr
Besuche am Abgrund - Reportagen über das Extreme
Alexandra Rojkov, Tilman Rau
Montag
20.01.20
19.30 Uhr
Flugblätter und Fake News - Über Einblattdrucke aus der Frühzeit des Buchdrucks
Saskia Limbach
Dienstag
21.01.20
19.30 Uhr
Homing – auf der Suche nach Zuhause | descoperind acasă
Ema Staicut, Lavinia Braniște, Andrea Wolfer, Andreas Fröhlich, Gabriel Amza, Philipp Meuser, Enver Hirsch, Jan Anderson, Julia Lauter, Juha Hansen
Mittwoch
22.01.20
19.30 Uhr
Gäule der Erinnerung
Michael Krüger, Matthias Bormuth
Dienstag
28.01.20
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte
Hanns-Josef Ortheil
Mittwoch
29.01.20
19.30 Uhr
Schutzzone
Nora Bossong
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Freitag
31.01.20
19.30 Uhr
Schecks Kanon
Julika Griem, Denis Scheck
Montag
03.02.20
11.00 Uhr
Reiselyrik
Nico Bleutge, Christian Schärf
Montag
10.02.20
11.00 Uhr
Der goldne Topf
Rainer Moritz, Iris Wolff
Donnerstag
20.02.20
11.00 Uhr
Der Richter und sein Henker und No und ich
Ulrike Draesner, John von Düffel