Mittwoch 09.02.05 20.00 Uhr

Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick

Veranstaltungsreihe: Wirtschaft
Vortrag und Gespräch
Gesprächspartner: Jean-Baptiste Joly
Sich entwickelnde Gesellschaften sind auf das Neue in Bildung, Wissenschaft und Kunst angewiesen. Nur so ist kultureller Fortschritt gewährleistet, der zugleich Basis und Nährstoff für ökonomische und gesellschaftliche Entwicklung ist. Dr. Konrad Schily, Neurologe und Psychiater, ist ein Pionier für das Neue in Bildung und Wissenschaft. Aus dem Ungenügen an den starren, traditionellen Strukturen der staatlichen Universitäten und deren einseitiger Konzentration auf das Fachliche gründete er Anfang der 80iger Jahre die erste Privatuniversität der Bundesrepublik, Witten-Herdecke. Ihre Markenzeichen sind Interdisziplinarität, Praxisorientierung, internationale Ausrichtung sowie die Förderung sozialer und kreativer Fähigkeiten. Schily wird über seine Erfahrungen als Gründer, Innovator und als Universitätspräsident sprechen. Auch Jean-Baptiste Joly ist ein Innovator: Das Förderprogramm der Akademie sowie das neue Programm "arts, science, business" bringen junge Künstler, Wissenschaftler und Manager in einen Prozess des voneinander Lernens. Im Gespräch beider wird die innovative Arbeit in Bildung, Wissenschaft und Kunst ein Thema sein. Dies lässt spannende Einblicke in Modelle und Erfahrungen erwarten, die zukunftsfähig sind.

In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsclub im Literaturhaus
Eintritt: EUR 7,-/5,-/3,50
Bild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad Schily
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke
Sonntag
01.12.19
17.00 Uhr
Mädchenleben
Martin Walser
Montag
02.12.19
19.00 Uhr
Als der Kaiser ein Gott war von Julie Otsuka
Donnerstag
05.12.19
19.30 Uhr
Als der Kaiser ein Gott war
Julie Otsuka
Freitag
06.12.19
19.30 Uhr
Madonnas letzter Traum
Doğan Akhanlı
Freitag
06.12.19
20.00 Uhr
Georg Dengler - Vom Roman zum Film
Wolfgang Schorlau, Oliver Vogel
Samstag
07.12.19
19.30 Uhr
Morgen ist da
Navid Kermani
Montag
09.12.19
19.00 Uhr
Friedrich Hölderlin: Komm! Ins Offene, Freund!
Rüdiger Safranski
Montag
09.12.19
20.30 Uhr
Friedrich Hölderlin. Dichter sein. Unbedingt!
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel