Mittwoch 09.02.05 20.00 Uhr

Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick

Veranstaltungsreihe: Wirtschaft
Vortrag und Gespräch
Gesprächspartner: Jean-Baptiste Joly
Sich entwickelnde Gesellschaften sind auf das Neue in Bildung, Wissenschaft und Kunst angewiesen. Nur so ist kultureller Fortschritt gewährleistet, der zugleich Basis und Nährstoff für ökonomische und gesellschaftliche Entwicklung ist. Dr. Konrad Schily, Neurologe und Psychiater, ist ein Pionier für das Neue in Bildung und Wissenschaft. Aus dem Ungenügen an den starren, traditionellen Strukturen der staatlichen Universitäten und deren einseitiger Konzentration auf das Fachliche gründete er Anfang der 80iger Jahre die erste Privatuniversität der Bundesrepublik, Witten-Herdecke. Ihre Markenzeichen sind Interdisziplinarität, Praxisorientierung, internationale Ausrichtung sowie die Förderung sozialer und kreativer Fähigkeiten. Schily wird über seine Erfahrungen als Gründer, Innovator und als Universitätspräsident sprechen. Auch Jean-Baptiste Joly ist ein Innovator: Das Förderprogramm der Akademie sowie das neue Programm "arts, science, business" bringen junge Künstler, Wissenschaftler und Manager in einen Prozess des voneinander Lernens. Im Gespräch beider wird die innovative Arbeit in Bildung, Wissenschaft und Kunst ein Thema sein. Dies lässt spannende Einblicke in Modelle und Erfahrungen erwarten, die zukunftsfähig sind.

In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsclub im Literaturhaus
Eintritt: EUR 7,-/5,-/3,50
Bild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad SchilyBild: Bildung zwischen offenen Horizonten und verstelltem Blick - Konrad Schily
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
20.00 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
03.12.18
bis
06.12.18
Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Montag
03.12.18
19.30 Uhr
Geschlecht. Flucht. Herkunft
Olga Grjasnowa
Dienstag
04.12.18
18.00 Uhr
Dürre Engel & Liebesroman
Noémi Kiss, Zsófia Lóránd, Ivana Sajko, Alida Bremer
Mittwoch
05.12.18
12.15 Uhr
Dazwischen: Ich
Julya Rabinowich
Mittwoch
05.12.18
18.00 Uhr
Other Russias
Viktoria Lomasko, Margarete Stokowski
Donnerstag
06.12.18
19.30 Uhr
Die Mittelmeerreise
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
07.12.18
19.30 Uhr
Das heutige Gedicht
Mikael Vogel, José F. A. Oliver
Sonntag
09.12.18
11.00 Uhr
Ein Meister im Kreis
Ulrich Raulff, Wieland Backes
Montag
10.12.18
19.30 Uhr
ein strumpf wächst durch den tisch
Ulf Stolterfoht, Kammerflimmer Kollektief
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel