Montag 07.02.05 20.00 Uhr

Richard Wagners Wahn des Gesamtkunstwerks

Veranstaltungsreihe: Literatur & Musik
Vortrag und Gespräch
Moderation: Uwe Schweikert
"Meine Sache ist: Revolution zu machen, wohin ich komme", schreibt Richard Wagner. Für die Moderne bezeichnet sein Wirken den Auftritt eines neuen Künstlertyps, bei dem Kunst und Politik untrennbar verwoben sind. Udo Bermbach zeichnet nach, wie Wagner gegen die Politik, gegen die Gesellschaft und Kunst seiner Zeit das Konzept eines zukünftigen Gesamtkunstwerks entwarf, in dem das Modell einer demokratischen Gesellschaft vorstrukturiert war. Von Bermbach, Professor für Politische Wissenschaft in Hamburg sowie dramaturgischer Berater für Jürgen Flimms Bayreuther "Ring"-Inszenierung, erschienen zuletzt die Bücher Blühendes Leid. Politik und Gesellschaft in Richard Wagners Musikdramen (2003) und Der Wahn des Gesamtkunstwerks. Richard Wagners politisch-ästhetische Utopie (2004). Uwe Schweikert ist Musikjournalist und Lektor in Stuttgart.

Eintritt: EUR 7,-/5,-/3,50
Bild: Richard Wagners Wahn des Gesamtkunstwerks - Udo BermbachBild: Richard Wagners Wahn des Gesamtkunstwerks - Udo BermbachBild: Richard Wagners Wahn des Gesamtkunstwerks - Udo BermbachBild: Richard Wagners Wahn des Gesamtkunstwerks - Udo Bermbach
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
26.07.18
20.00 Uhr
Hier ist es schön
Annika Scheffel
Sonntag
29.07.18
22.00 Uhr
Kino auf der Burg – Die göttliche Ordnung
Montag
06.08.18
17.30 Uhr
Walter Nowak bleibt liegen von Julia Wolf
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel