Dienstag 28.03.17 20.00 Uhr

Rotlicht - Wo sich Geld und Lust begegnen: Das Geschäft mit der Liebe

Lesung und Gespräch
Moderation: Eva Hosemann
Alles begann mit dem altmodischen Plüsch eines Sexshops. Als Kind traute sich die 1982 geborene Nora Bossong nur, ihn aus den Augenwinkeln zu betrachten. Die vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin und Lyrikerin wagt sich in ihrem neuen Buch "Rotlicht" nun in jene Geheimzone, in der Lust nackte Arbeit ist und Sexualität und Kapitalismus frontal aufeinanderprallen. Nora Bossong steht in schäbigen Sexkinos und am Salat-Buffet eines Swingerclubs. Mit genauer Beobachtungsgabe erzählt sie von dem Geschäft mit der Liebe und stellt die Frage, warum das Rotlichtmilieu die Lust eigentlich nur an den Mann bringen will – und nicht an die Frau. In dieses Themenfeld reicht auch ihre aktuelle These aus der Textsammlung "Freiheit und Verantwortung. 95 Thesen heute" zum 500. Jubiläum der Reformation, initiiert u.a. vom Literaturhaus Stuttgart. Hier reflektiert sie das "All-you-can-Prinzip" in der von der 'grenzenlosen Freiheit' allein das Grenzenlose, nicht aber die Freiheit übrig geblieben ist. "All you-can-fuck wiederum ist die lustfeindliche Leistungslibertinage in der Zeit nach der überkommenen Sexualmoral, die Religion und Gesellschaft einst diktierten", so Bossong. Über Buch und These kommt sie ins Gespräch mit dem promovierten Stadtdekan Monsignore Christian Hermes, der durch seine klare Haltung und Sprache z.B. gegenüber der AfD schon seit längerem auf sich aufmerksam gemacht hat, und auch das Rotlichtmilieu im Leonhardsviertel aus seiner Arbeit als Stadtdekan in deutlichen Worten kommentiert: "Den Sklavenmarkt finde ich empörend“, sagt er. Die Würde des Menschen werde hier zutiefst verletzt, so Hermes.
Bild: Rotlicht - Wo sich Geld und Lust begegnen: Das Geschäft mit der Liebe - Nora BossongBild: Rotlicht - Wo sich Geld und Lust begegnen: Das Geschäft mit der Liebe - Nora Bossong
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug