Samstag 17.12.16 20.00 Uhr

Halb Taube halb Pfau

Veranstaltungsreihe: zwischen/miete. Junge Literatur in Stuttgarter WGs
Gespräch und Lesung
Für die Reihe zwischen/miete werden Stuttgarter WGs zur Lesebühne: AutorInnen aus der jüngsten Schriftstellergeneration mieten sich ein, um aus ihren Texten zu lesen und sie ins Gespräch zu bringen. Maren Kames, Jahrgang 1984, entwirft in ihrem beeindruckenden Debüt „Halb Taube halb Pfau“ eine ganz eigene Sprach- und Klanglandschaft mit unglaublicher Sogwirkung. „Halb Taube halb Pfau“ ist einer Landschaft ähnlich, eine die erst erkundet wird, deren Grenzen erst gesucht werden müssen. Ein Ich tastet sich voran, macht aus dem Unwägbaren etwas sichtbar, fühlbar, indem es Dinge mit Worten benennt, die die Leere behutsam füllen. Und „Halb Taube halb Pfau“ überschreitet die Grenzen des Buches. Codes führen auf eine Ebene außerhalb des Textes, wo Schrift zu Klang wird. Der Leser selbst wird zum Entdecker in einer Welt, die ihre Eindeutigkeit schon im Medium verloren hat. Maren Kames entwickelt eine ganz eigene Melodie, eine Partitur voller Humor, unterhaltsam wie hochliterarisch und poetisch: »Mein Name ist Kames, ich habe etwas aufzugeben.« Maren Kames studierte Kulturwissenschaften, Philosophie und Theaterwissenschaft in Tübingen und Leipzig, danach Literarisches Schreiben in Hildesheim. 2013 gewann sie mit Auszügen aus „Halb Taube halb Pfau“ beim 21. Open Mike den Jurypreis für Lyrik sowie den Publikumspreis. Den Winter 2016/2017 wird sie in Stuttgart als Kooperationsstipendiatin der Akademie Schloss Solitude und des Literaturhauses verbringen.

Ort: WG, Urbanstr. 67, 70190 Stuttgart

Nur Abendkasse (ab 19.30 Uhr), begrenzte Platzzahl
Bild: Halb Taube halb Pfau - Maren KamesBild: Halb Taube halb Pfau - Maren KamesBild: Halb Taube halb Pfau - Maren Kames
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
07.09.18
19.00 Uhr
Stuttgarter Lyriknacht
Sylvia Geist, Ferhad Showghi, Bettina Landl, Hannah Schraven, Manon Hopf, Eva Kissel, Stephan Roiss, Raphael Urweider, Hanna Wenzel, Nikita Gorbunov
Montag
10.09.18
19.00 Uhr
„Mond über Manhattan“ von Paul Auster
Mittwoch
12.09.18
19.30 Uhr
Kudos
Rachel Cusk
Montag
17.09.18
19.30 Uhr
Bruder und Schwester Lenobel
Michael Köhlmeier
Dienstag
18.09.18
19.30 Uhr
Kriegslicht
Michael Ondaatje
Mittwoch
19.09.18
19.30 Uhr
Das Weiße Haus des Exils
Frido Mann, Irmela von der Lühe
Donnerstag
20.09.18
19.00 Uhr
Ein Abend für Roland Ostertag | 19.02.1931 – 11.05.2018
Eberhard Eppler, Klaus Töpfer
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Samstag
22.09.18
18.00 Uhr
Wandelkonzert der Singakademie Stuttgart
Montag
24.09.18
19.30 Uhr
Spiegeljahre
Felix Huby
25.09.18
bis
26.09.18
Claus Peymann liest Thomas Bernhard: Meine Preise
Claus Peymann
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel