Dienstag 11.10.16 20.00 Uhr

Schlaflose Nacht

Veranstaltungsreihe: Auf Sendung
Lesung und Gespräch
Moderation: Katharina Borchardt
Abschied, Tod, Eifersucht und Neubeginn: Margriet de Moor erzählt in ihrer Novelle "Schlaflose Nacht" in unverkennbarem Ton eine schmerzhafte Liebesgeschichte. Nach dem Suizid ihres Mannes im Chicorée-Treibhaus hätte niemand vermutet, dass sie hier bleiben würde. Doch die nun verwitwete Dorfschullehrerin blieb; nur allein bleiben wollte sie nicht und bemühte sich über eine Anzeigenschaltung um neue Kontakte. Die folgenden Begegnungen mit den unbekannten Männern verliefen dabei stets nach demselben Muster: kennenlernen, erzählen, eine gemeinsame Nacht. Doch ganz gleich, wen sie traf, wem sie näher kam – die Erinnerung an ihren toten Mann ließ sie nicht los. Ebenso wenig wie die Frage: Warum hatte er sich erschossen? Doch dann folgte jener eiskalte Tag, jene schlaflose Nacht, die die Fragen noch einmal in ein neues Licht rückten. Bereits der erste Roman von Margriet de Moor, "Erst grau dann weiß dann blau", wurde ein überragender Erfolg. Heute sind ihre Romane und Erzählungen in alle Weltsprachen übersetzt, und sie zählt zu den bedeutendsten niederländischen Autorinnen der Gegenwart. Zuletzt erschienen ihre Romane "Der Maler und das Mädchen" und "Mélodie d'amour". Die Novelle "Schlaflose Nacht" erschien in einer früheren Fassung unter dem Titel "auf den ersten Blick" bereits 1994. Nun wurde sie für den Hanser Verlag von der Autorin überarbeitet und neu übersetzt von Helga van Beuningen. Margriet de Moor lebt in Amsterdam; Flandern und die Niederlande sind 2016 gemeinsam Ehrengast der Frankfurter Buchmesse.

In Zusammenarbeit mit dem SWR2, Sendetermin: 18.10.2016 in SWR2
Bild: Schlaflose Nacht - Margriet de Moor
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug