Montag 10.10.16 20.00 Uhr

Kontakt und Kalkül: Der Blick der Türkei auf Europa

Veranstaltungsreihe: BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog
Diskussion
Moderation: Sibylle Thelen
Aufgrund der aktuellen Situation in der Türkei hat die Referentin Frau Müftüler-Bac leider ihr Kommen absagen müssen. Wir konnten kurzfristig einen hochkarätigen „Ersatz“ gewinnen: Prof. Dr. Hüseyin Bağcı von der METU Ankara wird an BAKIS teilnehmen.

Seit Aufnahme der Beitrittsgespräche der Europäischen Union mit der Türkei im Jahr 2005 hat sich vieles verändert, nicht zuletzt auch der Blick der türkischen Politik und Gesellschaft auf Europa. Die Aufbruchsstimmung von einst ist längst verflogen. Stattdessen haben sich Skepsis, Enttäuschung und Abwehr breitgemacht. Was erwarten Politiker, Unternehmer und andere Entscheidungsträger von einer Mitgliedschaft? Welche Rolle spielt Europa für die Zivilgesellschaft? Wie stellen sich die EU und ihre Mitgliedstaaten aus Sicht der Türkei dar? Und auch angesichts von Gewalt, Flucht und Vertreibung: Wer braucht hier wen und wozu? Darüber spricht Sibylle Thelen mit den Politikwissenschaftlerinnen, Bilgin Ayata, Assistenzprofessorin für Politische Soziologie an der Universität Basel, und Meltem Müftüler-Baç, Professorin für Internationale Beziehungen an der Sabancı Universität Istanbul und Jean Monnet Lehrstuhlinhaberin. Bilgin Ayata, gebürtige Ulmerin, studierte an der York Universität in Kanada und promovierte an der Johns-Hopkins Universität in den USA. Ihr Forschungsinteresse gilt Transformationsprozessen in Europa und der Türkei. Prof. Dr. Hüseyin Bağcı lehrt an der Middle East Technical University in Ankara und ist auch Direktor des dortigen Instituts für Internationale Beziehungen. Bağcı hat mit einem Stipendium der Konrad Adenauer Stiftung an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn studiert, bevor er 1988 in die Türkei zurückkehrte. Er beschäftigt sich in seiner Forschung vor allem mit der internationalen Sicherheitspolitik, der türkischen Außenpolitik und den deutsch-türkischen Beziehungen.

Die Veranstaltungsreihe des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart und des Literaturhauses Stuttgart wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.
Bild: Kontakt und Kalkül: Der Blick der Türkei auf Europa - Bilgin AyataBild: Kontakt und Kalkül: Der Blick der Türkei auf Europa - Bilgin AyataBild: Kontakt und Kalkül: Der Blick der Türkei auf Europa - Bilgin AyataBild: Kontakt und Kalkül: Der Blick der Türkei auf Europa - Bilgin AyataBild: Kontakt und Kalkül: Der Blick der Türkei auf Europa - Bilgin Ayata
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug