Samstag 24.09.16 18.00 Uhr

The Yes Men fix the World. Identitätskorrektur zur Rettung der Welt

Veranstaltungsreihe: Hochstapeln
Gespräch
Moderation: Jan Wilm
Hochstapeln als politische Aktion: Die zwei führenden Mitglieder der berühmt gewordenen amerikanischen Aktivistengruppe "The Yes Men" sorgen mit ihren Guerilla-Aktionen für internationales Aufsehen. Sie stellen Konzerne, Lobbygruppen und Regierungen bloß, indem sie sich als ihre Repräsentanten ausgeben und ihre Ziele mit übertriebenen und absurden Forderungen auf Konferenzen oder in Interviews karikieren. Sie selbst bezeichnen dies als »Identitätskorrektur«, als »identity correction«. Ihr größter Coup gelang den "Yes Men" zum 20. Jahrestag der Katastrophe von Bhopal, als sich Andy Bichlbaum, einer der beiden Köpfe und zu Gast in Stuttgart, auf BBC World als Sprecher des Konzerns Dow Chemical ausgab und einem Millionenpublikum erklärte, der Konzern übernehme die Verantwortung für den Unfall, werde die Opfer in Indien großzügig entschädigen und endlich das Fabrikgelände aufräumen. 23 Minuten später war der Aktienwert des Chemieunternehmens um zwei Milliarden Dollar gesunken. In dem von ihnen gegründeten "Yes Men Lab" vermitteln sie ihre Methoden, unterstützen und vernetzen sich international. Andy Bichlbaum kommt ins Gespräch mit Martin Doll, Juniorprofessor für Medienkulturwissenschaft an der Universität Düsseldorf. Martin Doll untersuchte in seiner Dissertation "Fälschung und Fake" Dimensionen des Täuschens, unter anderem auch am Beispiel der "Yes Men".
Bild: The Yes Men fix the World. Identitätskorrektur zur Rettung der Welt - The Yes MenBild: The Yes Men fix the World. Identitätskorrektur zur Rettung der Welt - The Yes MenBild: The Yes Men fix the World. Identitätskorrektur zur Rettung der Welt - The Yes MenBild: The Yes Men fix the World. Identitätskorrektur zur Rettung der Welt - The Yes MenBild: The Yes Men fix the World. Identitätskorrektur zur Rettung der Welt - The Yes MenBild: The Yes Men fix the World. Identitätskorrektur zur Rettung der Welt - The Yes Men
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
07.09.18
19.00 Uhr
Stuttgarter Lyriknacht
Sylvia Geist, Ferhad Showghi, Bettina Landl, Hannah Schraven, Manon Hopf, Eva Kissel, Stephan Roiss, Raphael Urweider, Hanna Wenzel, Nikita Gorbunov
Montag
10.09.18
19.00 Uhr
„Mond über Manhattan“ von Paul Auster
Mittwoch
12.09.18
19.30 Uhr
Kudos
Rachel Cusk
Montag
17.09.18
19.30 Uhr
Bruder und Schwester Lenobel
Michael Köhlmeier
Dienstag
18.09.18
19.30 Uhr
Kriegslicht
Michael Ondaatje
Mittwoch
19.09.18
19.30 Uhr
Das Weiße Haus des Exils
Frido Mann, Irmela von der Lühe
Donnerstag
20.09.18
19.00 Uhr
Ein Abend für Roland Ostertag | 19.02.1931 – 11.05.2018
Eberhard Eppler, Klaus Töpfer
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Samstag
22.09.18
18.00 Uhr
Wandelkonzert der Singakademie Stuttgart
Montag
24.09.18
19.30 Uhr
Spiegeljahre
Felix Huby
25.09.18
bis
26.09.18
Claus Peymann liest Thomas Bernhard: Meine Preise
Claus Peymann
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel