Samstag 24.09.16 15.00 Uhr

Dear Clark. Studie eines Hochstaplers

Veranstaltungsreihe: Hochstapeln
Ausstellungseröffnung
Moderation: Hans Christ
"Dear Clark" ist eine visuelle Studie zur Figur des Hochstaplers, unterteilt in sieben Kapitel. Forschungsobjekt ist der Hochstapler Clark Rockefeller, geboren als Christian Karl Gerhartsreiter in Bayern. Er lebte 30 Jahre unter verschiedenen Identitäten in den USA, bis er schließlich 2008 vom FBI
gefasst wurde. Die Ausstellung nähert sich seinen Verhaltensweisen, seiner Erscheinung und der Entstehung seines Hochstapler-Daseins. Doppelgänger, Zwillinge und gespaltene Persönlichkeiten sowie ein Zebroid und ein Hochstapler-Toast sind Teil dieser Studie. »Um die Figur des Hochstaplers
zu erfassen, musste ich ihn mit seinen eigenen Waffen schlagen: Ich musste selbst ein Hochstapler werden. Gefundene und erfundene Dokumente hängen neben Fotografien von echten und falschen Hochstaplern und Fakt und Fiktion verbinden sich«, sagt die Künstlerin Sara-Lena Maierhofer, geboren 1982 in Freudenstadt. In ihrer Arbeit verbindet sie Fotografien, Videos und Objekte zu Erzählungen zwischen Fiktion und Dokumentation. Ihre Installation "Dear Clark" wurde unter anderem im Museum für Fotografie in Berlin, in den Deichtorhallen in Hamburg, im pact Zollverein in Essen und im foam Museum in Amsterdam gezeigt. Mit ihr spricht der Journalist Tobias Timm, der seit 2006 die Kunstmarktseite im Feuilleton der ZEIT betreut. Er ist Autor von "Falsche Bilder, echtes Geld: Der Fälschungscoup des Jahrhunderts – und wer alles daran verdiente."
Bild: Dear Clark. Studie eines Hochstaplers - Sara-Lena MaierhoferBild: Dear Clark. Studie eines Hochstaplers - Sara-Lena MaierhoferBild: Dear Clark. Studie eines Hochstaplers - Sara-Lena MaierhoferBild: Dear Clark. Studie eines Hochstaplers - Sara-Lena Maierhofer
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp