Dienstag 05.07.16 20.00 Uhr

Herman-Hesse-Preis 2016

Lesung und Gespräch
Moderation: Michael Kegler
Luiz Ruffato: Der Sohn einer Waschfrau und eines Popcornverkäufers ist heute einer der wichtigsten Schriftsteller Brasiliens. Sein Roman „Es waren viele Pferde“ gilt heute, zehn Jahre nach seiner Veröffentlichung, bereits als Klassiker der brasilianischen Literatur. Am 2. Juli wird er in Calw mit dem diesjährigen Internationalen Hermann-Hesse-Preis 2016 ausgezeichnet, zusammen mit seinem Übersetzer Michael Kegler, und am 5. Juli sind beide zu Gast im Literaturhaus Stuttgart. »In seinem Werk entfaltet der brasilianische Schriftsteller Luiz Ruffato mit der Strahlkraft unvergesslicher Bilder ein Kaleidoskop entwurzelter Großstädter aus allen Schichten. Die extremen gesellschaftlichen Gegensätze sind geradezu Strukturprinzip dieser dichten Prosa«, so die Jury. Und Michael Kegler, sein Übersetzer, habe dieser rhythmischen und polyphonen Prosa eine präzise und sinnliche deutsche Stimme verliehen. Der Internationale Hermann-Hesse-Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, jeweils zur Hälfte für Autor und Übersetzer, und würdigt eine schriftstellerische Leistung von internationalem Rang in Verbindung mit ihrer Übersetzung.
Bild: Herman-Hesse-Preis 2016 - Luiz RufattoBild: Herman-Hesse-Preis 2016 - Luiz RufattoBild: Herman-Hesse-Preis 2016 - Luiz Rufatto
© Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp