Mittwoch 04.05.16 20.00 Uhr

Friedrich Schillers "Kabale und Liebe": Vom Recht auf ein eigenes Leben

Veranstaltungsreihe: Klassiker der Literaturgeschichte
Gespräch
Moderation: Anja Brockert
Poetischer Kommentar: Timo Brunke
In der Reihe "Klassiker der Schullektüre" wollen wir auch dieses Jahr wieder drei zentrale Werke der deutschsprachigen Literatur verhandeln. Nach Kafkas Erzählung „Die Verwandlung“ steht nun Friedrich Schillers Drama „Kabale und Liebe“ auf dem Programm. Mit gutem Grund hat „Kabale und Liebe“ einen festen Platz im Kanon der deutschsprachigen Literatur. Das 1784 uraufgeführte Stück vereint Motive und Konstellationen, die für die junge Schriftstellergeneration damals wichtig waren: Das Aufbegehren gegen die höfische Arroganz, gegen die Autorität der Väter und eine korrupte Gesellschaft, die das Glück ihrer Kinder auf dem Altar der Konventionen und des Kalküls opfert. Schillers Drama führt uns vor Augen, dass Freiheiten wie die selbstbestimmte Wahl eines Ehepartners und das Recht auf ein eigenes Leben errungen werden müssen – und dass sie es wert sind, immer wieder verteidigt zu werden.
Doch wie gelingt es im 21. Jahrhundert ein Verständnis für die Gedankenwelt des Autors zu entwickeln? Wie entsteht Begeisterung für die oft als schwierig empfundene Sprache? Und wie lassen sich literarische Kunstwerke für unsere Gegenwart lebendig machen? Dies und mehr erkunden die Schriftstellerin Ulrike Draesner und der Dramaturg und Autor John von Düffel in einem Gespräch zu Schillers Werk. Der Stuttgarter Performance-Poet Timo Brunke begleitet den Abend mit poetischen Kommentaren. Parallel spürt SWR2 Wissen in der Sendereihe „Klassiker der Schullektüre“ der Aktualität des Werkes nach. Sendung am 28. April um 08.30 Uhr auf SWR2 Wissen.

Eine Veranstaltungsreihe von: LpZ Stuttgart und SWR2 Wissen
Bild: Friedrich Schillers "Kabale und Liebe": Vom Recht auf ein eigenes Leben - John von DüffelBild: Friedrich Schillers "Kabale und Liebe": Vom Recht auf ein eigenes Leben - John von DüffelBild: Friedrich Schillers "Kabale und Liebe": Vom Recht auf ein eigenes Leben - John von DüffelBild: Friedrich Schillers "Kabale und Liebe": Vom Recht auf ein eigenes Leben - John von DüffelBild: Friedrich Schillers "Kabale und Liebe": Vom Recht auf ein eigenes Leben - John von DüffelBild: Friedrich Schillers "Kabale und Liebe": Vom Recht auf ein eigenes Leben - John von DüffelBild: Friedrich Schillers "Kabale und Liebe": Vom Recht auf ein eigenes Leben - John von Düffel
© Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke