Dienstag 01.03.16 20.00 Uhr

Verfassungsgerichtsbarkeit in den Vereinigten Staaten und der Bundesrepublik Deutschland

Veranstaltungsreihe: head to head
Essay und Gespräch
Verfassungen dienen als Instrumente für die Organisation, Legitimierung und Limitierung öffentlicher Gewalt. Die amerikanische Verfassung ist weit mehr als 200 Jahre alt, das deutsche Grundgesetz fast siebzig. Seit den Anfängen der amerikanischen Republik haben die ordentliche Gerichte in den Vereinigten Staaten Recht auf seine Verfassungsmäßigkeit hin geprüft. In der Bundesrepublik gibt es für diese Aufgabe das Bundesverfassungsgericht. Sowohl der amerikanische Oberste Gerichtshof wie das Bundesverfassungsgericht werden häufig beschuldigt, sich in die Politik einzumischen. Verfassungsrechtler Dieter Grimm und Gerhard Casper werden über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Verfassungsgerichtsbarkeit beider Länder diskutieren. Dieter Grimm, ehemaliger Richter am Bundesverfassungsgericht, ist Professor Emeritus für Öffentliches Recht an der Humboldt-Universität zu Berlin und ehemaliger Rektor und Permanent Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Gerhard Casper ist Präsident der American Academy in Berlin. Er hat über Jahrzehnte Verfassungsrecht an der University of Chicago und in Stanford gelehrt. Von 1977 bis 1990 war ein Herausgeber der Supreme Court Review.

Im Anschluss sind sie herzlich zu einem Stehempfang eingeladen.

In Zusammenarbeit mit der American Academy Berlin. Gefördert von der Berthold Leibinger Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH und Dr. Dirk Ippen.
Bild: Verfassungsgerichtsbarkeit in den Vereinigten Staaten und der Bundesrepublik Deutschland - Gerhard Casper
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug