Dienstag 02.02.16 20.00 Uhr

Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen

Lesung und Gespräch
"Was ich dort in der Sahelzone in Afrika erlebt habe, hat mich verändert, ich wurde und war nach vier Jahren ein anderer Mensch" Erhard Eppler

Erhard Eppler – auf knapp 90 Jahre Zeitgeschichte blickt er zurück und prägte gemeinsam mit Altbundeskanzler Helmut Schmidt oder Egon Bahr das Gesicht der SPD. Er war maßgeblicher Wegbereiter ökologischen Denkens, als führender Kopf der Grundwertekommission seiner Partei formte er deren politisches Profil, und als Gegenspieler Schmidts gehörte zu den Gegnern des NATO-Doppelbeschlusses. Bis heute greift er als unbequemer Querdenker und Ikone der Friedensbewegung in aktuelle Debatten ein, wenn es nötig ist. Nun bilanziert Eppler sein leidenschaftliches Leben als Politiker in seinem Buch "Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen", ein Streifzug durch die politische Landschaft der Bundesrepublik und durch das 20. Jahrhundert. Mit ihm im Gespräch sind Muhterem Aras, Mitglied des Landtags (Bündnis 90/Die Grünen) und Claus Schmiedel, Mitglied des Landtags (SPD).
Erhard Eppler, 1926 in Ulm geboren, lebt in Schwäbisch Hall. Von 1953 bis 1961 arbeitete er als Gymnasiallehrer, seit 1956 ist er in der SPD und war Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Bundestagsabgeordneter und Landesparteichef. 1974 trat er wegen Differenzen mit Bundeskanzler Helmut Schmidt zurück. Eppler war jahrelang im Vorstand des Deutschen Evangelischen Kirchentags und für vier Jahre Kirchentagspräsident.
Bild: Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen - Erhard EpplerBild: Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen - Erhard EpplerBild: Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen - Erhard Eppler
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug