Dienstag 02.02.16 20.00 Uhr

Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen

Lesung und Gespräch
"Was ich dort in der Sahelzone in Afrika erlebt habe, hat mich verändert, ich wurde und war nach vier Jahren ein anderer Mensch" Erhard Eppler

Erhard Eppler – auf knapp 90 Jahre Zeitgeschichte blickt er zurück und prägte gemeinsam mit Altbundeskanzler Helmut Schmidt oder Egon Bahr das Gesicht der SPD. Er war maßgeblicher Wegbereiter ökologischen Denkens, als führender Kopf der Grundwertekommission seiner Partei formte er deren politisches Profil, und als Gegenspieler Schmidts gehörte zu den Gegnern des NATO-Doppelbeschlusses. Bis heute greift er als unbequemer Querdenker und Ikone der Friedensbewegung in aktuelle Debatten ein, wenn es nötig ist. Nun bilanziert Eppler sein leidenschaftliches Leben als Politiker in seinem Buch "Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen", ein Streifzug durch die politische Landschaft der Bundesrepublik und durch das 20. Jahrhundert. Mit ihm im Gespräch sind Muhterem Aras, Mitglied des Landtags (Bündnis 90/Die Grünen) und Claus Schmiedel, Mitglied des Landtags (SPD).
Erhard Eppler, 1926 in Ulm geboren, lebt in Schwäbisch Hall. Von 1953 bis 1961 arbeitete er als Gymnasiallehrer, seit 1956 ist er in der SPD und war Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Bundestagsabgeordneter und Landesparteichef. 1974 trat er wegen Differenzen mit Bundeskanzler Helmut Schmidt zurück. Eppler war jahrelang im Vorstand des Deutschen Evangelischen Kirchentags und für vier Jahre Kirchentagspräsident.
Bild: Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen - Erhard EpplerBild: Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen - Erhard EpplerBild: Links leben – Erinnerungen eines Wertkonservativen - Erhard Eppler
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke
Sonntag
01.12.19
17.00 Uhr
Mädchenleben
Martin Walser
Montag
02.12.19
19.00 Uhr
Als der Kaiser ein Gott war von Julie Otsuka
Donnerstag
05.12.19
19.30 Uhr
Als der Kaiser ein Gott war
Julie Otsuka
Freitag
06.12.19
19.30 Uhr
Madonnas letzter Traum
Doğan Akhanlı
Freitag
06.12.19
20.00 Uhr
Georg Dengler - Vom Roman zum Film
Wolfgang Schorlau, Oliver Vogel
Samstag
07.12.19
19.30 Uhr
Morgen ist da
Navid Kermani
Montag
09.12.19
19.00 Uhr
Friedrich Hölderlin: Komm! Ins Offene, Freund!
Rüdiger Safranski
Montag
09.12.19
20.30 Uhr
Friedrich Hölderlin. Dichter sein. Unbedingt!
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel