Montag 18.01.16 20.00 Uhr

Der Mythos Eternauta - Héctor Germán Oesterheld

Veranstaltungsreihe: Mythos Eternauta
Ausstellungseröffnung, Gespräch, Musik
Moderation: Dirk Schümer
Musik: Grupo Sal - Duo
»Auf der Suche nach der verlorenen Familie – Ein argentinischer Comicautor erschafft einen Helden,
der verzweifelt versucht, seine Familie zu finden. Jahre später, unter der Militärjunta, wird die
Geschichte schreckliche Wirklichkeit«, so der Titel eines Beitrags der Journalistin Anna Kemper in
der Januarausgabe 2015 des ZEITmagazins, der Ausgangspunkt für unser Ausstellungsprojekt »Héctor Germán Oesterheld – Der Mythos Eternauta« war.

Gemeinsam mit Anna Kemper als Kuratorin und der Stuttgarter Agentur Gold & Wirtschaftswunder wurden über Monate Informationen zusammengetragen und eine Comicausstellung entwickelt, die wir nun im Literaturhaus Stuttgart präsentieren und die anschließend an weiteren Orten gezeigt wird. Der »Eternauta« von Héctor Germán Oesterheld und Francisco Solano López gilt als einer der herausragendsten Comics des 20. Jahrhunderts. Neben Anna Kemper (ZEITmagazin) und Johann Ulrich (avant-verlag) wollen wir gemeinsam mit Peer Steinbrück, dem ehemaligen Bundesfinanzminister, Kanzlerkandidat und leidenschaftlichen Comicsammler, und José Muñoz, einem der bekanntesten argentinischen Comiczeichner, den Mythos Eternauta näher beleuchten. Auf die Frage, welche Comics ihm denn viel bedeuten, nannte Peer Steinbrück 2011 in einem Interview mit dem Berliner Tagesspiegel u.a. die Werke H.G. Oesterhelds. José Muñoz, ausgezeichnet mit dem Max-und-Moritzpreis für sein Lebenswerk (2002) und dem Grand Prix de la Ville d’Angoulême (2007), hat als Jugendlicher im Büro von Solano López selbst an »El Eternauta« mitgezeichnet. Der Abend wird moderiert von Dirk Schümer (Die WELT), der für seine journalistische Arbeit 2014 in Stuttgart mit dem Erich-Fromm-Preis geehrt wurde. Im Anschluss an das Gespräch interpretieren mit dem Grupo Sal – Duo zwei der schönsten Stimmen der lateinamerikanischen Musik im deutschsprachigen Raum freche und spannende Lieder und Balladen aus Lateinamerika.

In Zusammenarbeit mit: avant-verlag, Akademie der Künste Berlin, Forschungsprojekt erc Narrative des Terrors und Verschwindens, Elisabeth Käsemann Stiftung, Memoria Abierta, Botschaft der Republik Argentinien

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes
Bild: Der Mythos Eternauta - Héctor Germán Oesterheld - EternautaBild: Der Mythos Eternauta - Héctor Germán Oesterheld - EternautaBild: Der Mythos Eternauta - Héctor Germán Oesterheld - EternautaBild: Der Mythos Eternauta - Héctor Germán Oesterheld - Eternauta
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika
Kafka Band