Dienstag 15.12.15 20.00 Uhr

Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969

Veranstaltungsreihe: Auf Sendung
Lesung und Gespräch
Als "waghalsige Zerreißprobe zwischen Beatles, katholischer Kirche, erster Liebe und politischer Radikalisierung" beschreibt der Stuttgarter Schauspielintendant Armin Petras den jüngst mit dem deutschen Buchpreis 2015 ausgezeichneten Roman "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" von Frank Witzel. Die Welt des 13-jährigen kindlichen Erzählers ist nicht minder real als die politischen Ereignisse, die jene Jahre in Atem halten und auf die er sich seinen ganz eigenen Reim macht. Frank Witzel errichtet in dieser groß angelegten literarischen Rekonstruktion des westlichen Teils Deutschlands ein Spiegelkabinett der Geschichte im Kopf eines Heranwachsenden, mit Erinnerungen an das Nachkriegsdeutschland, Ahnungen vom Deutschen Herbst und Betrachtungen der aktuellen Gegenwart. Das dichte Erzählgewebe ist eine explosive Mischung aus Geschichten und Geschichte, Welterklärung, ernsthafter Reflexion, Depression und Humor. Mit Frank Witzel im Gespräch ist Armin Petras, der den Roman in Koproduktion mit der Schaubühne am Lehniner Platz im Stuttgarter Schauspiel 2016 uraufführen wird. Petras, der für seine künstlerische Auseinandersetzung mit der Ost-West-Geschichte bekannt ist, widmet sich mit der Uraufführung von Witzels Roman nun der Nachkriegsgeschichte aus westdeutscher Perspektive. Die Moderation übernimmt Walter Filz, leitender Redakteur des SWR2 für Literatur und Feature.

In Zusammenarbeit mit dem SWR2, dem Schauspiel Stuttgart und der Schaubühne am Lehniner Platz, Sendetermin 12.1.16, 22.03 Uhr, SWR2
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp