Montag 16.11.15 20.00 Uhr

Die vielen Tode unseres Opas Jurek

Veranstaltungsreihe: Autor im Gespräch
Lesung und Gespräch
Moderation: Wolfgang Niess
Gleich sein erster Roman »Wir zwei allein« hat ihm 2012 den Literaturpreis des Kantons Bern und ein Jahr später den Förderpreis des Adelbert-von-Chamisso-Preises eingebracht. Für das Anfangskapitel seines zweiten Romans „Unternehmer“ wurde er beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt mit dem Kelag-Preis ausgezeichnet. Der Roman selbst hat es 2014 auf die Longlist für den Deutschen Buchpreis geschafft und bekam den Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart. Matthias Nawrat ist einer der Shooting-Stars der jüngeren deutschen Literaturszene. Er wurde 1979 im polnischen Opole geboren, kam mit zehn Jahren nach Deutschland, hat in Heidelberg und Freiburg Biologie studiert und danach ein Studium am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel/Bienne angeschlossen. Ob Liebeserklärung an den Schwarzwald und Porträt eines liebenden Mannes oder höchst aktuelle Karikatur der gegenwärtigen Leistungsgesellschaft: Nawrats Texte bestechen durch ihre poetische Qualität, ihre Leichtfüßigkeit und ihre Doppelbödigkeit. Von diesem Autor wird noch viel die Rede sein. Vielleicht gelingt ihm schon in diesem Herbst mit seiner »herzzerreißend traurigen, schaurig-komischen« Geschichte einer polnischen Familie der große Durchbruch. Der Rowohlt-Verlag jedenfalls hat Matthias Nawrats neuen Roman »Die vielen Tode unseres Opas Jurek« zum Spitzentitel gemacht.

In Zusammenarbeit mit dem SWR, gefördert von der Robert Bosch Stiftung
Bild: Die vielen Tode unseres Opas Jurek - Matthias NawratBild: Die vielen Tode unseres Opas Jurek - Matthias NawratBild: Die vielen Tode unseres Opas Jurek - Matthias Nawrat
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp
Montag
04.02.19
19.00 Uhr
Unterwegs – Jack Kerouac
Dienstag
05.02.19
19.30 Uhr
Desintegriert euch!
Max Czollek
Mittwoch
06.02.19
19.30 Uhr
wundgewähr - Durch die Künste hindurch
José F. A. Oliver
Donnerstag
07.02.19
17.00 Uhr
Klaus Nonnenmann
Ulrich Keicher
Mittwoch
13.02.19
10.00 Uhr
Welterkundung in Zeiten von Fake News Daten, Geschichten und Grafiken
Donnerstag
14.02.19
19.30 Uhr
Eine Frau wird älter
Ulrike Draesner, Elisabeth Bronfen
Freitag
15.02.19
19.00 Uhr
Ekstase – Kunstmuseum Stuttgart
Freitag
15.02.19
19.30 Uhr
Nachrichten im Minutentakt
Bernward Loheide, Tilman Rau
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika
Kafka Band