Donnerstag 25.06.15 bis Donnerstag 25.06.15

Die große Kulturmaschine Funk. 60 Jahre Radio-Essay

Symposium
Der 12. Juli 1955 fiel auf einen Dienstag. Man schrieb die Kalenderwoche 28 und die Luft roch nach Sommer. An diesem Tag ging in Stuttgart der SDR mit einem neu gestalteten Kulturprogramm auf Sendung. Der Titel lautete Radio-Essay. Unter diesem Rubrum versammelte der Schriftsteller Alfred Andersch, der das Konzept entwickelt hatte, ein breites Spektrum radiophoner Sendeformen: Feature, Hörspiel, Poesie, Gespräch, Kulturkritik. Schon bald wurde der Radio-Essay zur Herzkammer der „großen Kulturmaschine Funk“ und Andersch musste Verstärkung für seine Stuttgarter Maschine suchen. Der Mann hieß Hans Magnus Enzensberger, hinterließ deutliche Spuren, aber er blieb nicht lange. Es folgte Helmut Heißenbüttel. Auch er ein Schriftsteller, der gerade zu publizieren begonnen hatte, als er 1959 die Nachfolge von Andersch antrat. Heißenbüttel prägte den Radio-Essay bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1981 und war Mentor und Stimme eines Programms, in dem sich alles, was in Literatur und Publizistik dieser Jahre Rang und Namen hatte, einfand. Hier gaben sich Arno Schmidt, Ingeborg Bachmann, Wolfgang Koeppen, Max Frisch, Martin Walser, Gisela Elsner, Heinrich Böll und Max Bense die Studiotür in die Hand. Man kann die ersten 10, 15 Jahre des Radio-Essays durchaus als heroische Phase eines Kulturprogramms bezeichnen, das bundesrepublikanische Kulturgeschichte geschrieben hat. Hier spielten die intellektuellen Debatten, hier fand die Avantgarde aus Literatur und Musik ihren Ort, hier hatte die Kritik einen prominenten Platz. Dass die Sendung auch nach 60 Jahren noch quicklebendig ist und sich nicht hinter ihrer großen Vergangenheit verstecken muss, dafür soll dieses Symposium stehen.

In Zusammenarbeit mit dem SWR2.

Um Kartenreservierung für den Festvortrag wird gebeten unter 07221 300 200. Alle anderen Programmpunkte können ohne Anmeldung besucht werden.



PROGRAMM

10.00 Uhr Begrüßung
Dr. Stefanie Stegmann, Literaturhaus Stuttgart

Grußwort
Peter Boudgoust, Intendant SWR

10.30 Uhr Vortrag
Dr. Stephan Krass, SWR2
»Die große Kulturmaschine Funk«. 60 Jahre Radio-Essay

11.00 Uhr Vortrag
Prof. Dr. Christian Schärf, Universität Hildesheim
Die Häute des Chamäleons. Zur Evolutionsgeschichte des Essays

11.30 Uhr Vortrag
Sibylle Lewitscharoff, Berlin
Ein Radiohörer mit runden Ohren, der Arno Schmidt
und Wolfgang Koeppen hört.

12.00 Uhr Fragen des Publikums

12.30 Uhr Pause

14.00 Uhr Essay und Diskurs 1
Welche Essays braucht das Land?
Dr. Andreas Rötzer (Matthes & Seitz, Berlin) und
Tom Lamberty (Merve)
Gesprächsleitung: Barbara Schäfer, DLF

14.30 Uhr Vortrag
Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, Leipzig
Vom Glück der Inkonsequenz. Bekenntnisse eines
Theorieprotestanten

15.00 Uhr Vortrag
Monika Rinck, Berlin
Theorie und Praxis der Dichtung

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Vortrag
Ulrike Draesner, Berlin
Von Hab und Gut. Die Kriegskinder und ihre Nachfahren

16.30 Uhr Essay und Diskurs 2
Welche Essays braucht das Land?
Albert Henrichs, Hundertvierzehn.de (S. Fischer Verlag) und Prof. Dr. Caspar Hirschi (Universität St. Gallen)
Gesprächsleitung Barbara Schäfer, DLF

17.00 Uhr Fragen des Publikums

17.30 Uhr Pause

19.30 Uhr Festvortrag
Rüdiger Safranski, Badenweiler
Vergesellschaftete Zeit und Zeitsouveränität
Moderation: Anja Brockert
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp