Dienstag 16.06.15 20.00 Uhr

Wanderer zwischen den Kulturen. Deutschland, Türkei und die weite Welt – transnationale Biografien in Zeiten der Globalisierung

Veranstaltungsreihe: BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog
Diskussion
Moderation: Sibylle Thelen
Auf die Anwerbung türkischer Arbeitnehmer ab 1961 folgte der Familiennachzug: Partner, Kinder, Bräute. Drei und mehr Generationen haben diese Einwanderungsgeschichte erlebt. Die einen kommen, die anderen gehen; so sind es heute nicht nur Rentner, die es zurückzieht, sondern auch junge, gebildete und flexible Türkeistämmige, die sich im Herkunftsland der Eltern und darüber hinaus eine Zukunft aufbauen wollen. Fachleute sprechen von "zirkulärer Migration" und "transnationalen Biografien". Künstler schöpfen daraus jede Menge Stoff für Geschichten, für Filme und Literatur. Auf welchen Spuren wandelt wer? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der achte Themenabend in der Reihe "BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog". Unter der Moderation der Journalistin, Autorin und Kuratorin Sibylle Thelen sprechen der Schriftsteller Feridun Zaimoğlu und der Soziologe Dr. Yaşar Aydın über die "Wanderer zwischen den Kulturen". 1964 im anatolischen Bolu geboren, lebt Feridun Zaimoğlu nach Stationen in München, Berlin und Bonn seit 1985 in Kiel, wo er als Schriftsteller, Drehbuchautor, Künstler und Journalist arbeitet. Sein 1995 erschienener Debütroman "Kanak Sprak" sorgte für großes Aufsehen. 2014 erschien sein Roman "Isabel". Yaşar Aydın wurde 1971 im türkischen Artvin geboren und kam als Kind nach Hamburg. Der promovierte Soziologe ist derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg tätig und forscht zu Migrationsforschung, Zuwanderungspolitik und Nationalismusforschung.

In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Türkischen Forum e.V., gefördert von der Robert Bosch Stiftung und der Stadt Stuttgart
Bild: Wanderer zwischen den Kulturen. Deutschland, Türkei und die weite Welt – transnationale Biografien in Zeiten der Globalisierung - Feridun ZaimogluBild: Wanderer zwischen den Kulturen. Deutschland, Türkei und die weite Welt – transnationale Biografien in Zeiten der Globalisierung - Feridun ZaimogluBild: Wanderer zwischen den Kulturen. Deutschland, Türkei und die weite Welt – transnationale Biografien in Zeiten der Globalisierung - Feridun ZaimogluBild: Wanderer zwischen den Kulturen. Deutschland, Türkei und die weite Welt – transnationale Biografien in Zeiten der Globalisierung - Feridun Zaimoglu
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug