Donnerstag 28.05.15 20.00 Uhr

Nacktschnecken

Veranstaltungsreihe: zwischen/miete. Junge Literatur in Stuttgarter WGs
Die nächste zwischen/miete lädt ein zur Nacktschnecken-Begegnung in hübscher WG. Unter diesem Titel ist jüngst der Roman von Rebecca Martin mit einer Beziehung auf dem Prüfstand erschienen: In der Liebe zwischen Nora und Paul stimmt etwas nicht; seit Jahren sind sie zusammen, und eigentlich müssten sie ein glückliches junges Paar sein. Doch die Rollenbilder, die sie sich auferlegen, bekommen mit der Zeit Risse und Kratzer. Aber nicht nur emotional stehen sie zunehmend vor Herausforderungen, auch körperlich scheinen sie sich zu verlieren. "Nacktschnecken" erzählt vom alltäglichen Beziehungs(alp)traum und von verborgenen Wünschen. Wie nebenbei verhandelt Rebecca Martin dabei auch Ansprüche an das Selbstverständnis als junge Frau heute. Rebecca Martin wurde 1990 in Berlin geboren. 2008 erschien der Roman "Frühling und so", 2009 legte sie ihr Abitur ab. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Werbetexterin an der Texterschmiede Hamburg. 2012 erschien ihr zweiter Roman "Und alle so yeah". Seit September 2013 studiert sie Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.

Ort: Forststraße 60, 70176 Stuttgart
Nur Abendkasse (ab 19.30 Uhr), begrenzte Platzzahl

Konzept und Umsetzung: Friederike Ehwald und Verena Ströbele
Förderer und Partner: Jugendstiftung Baden-Württemberg
www.facebook.com/ZwischenmieteStuttgart
Bild: Nacktschnecken - Rebecca MartinBild: Nacktschnecken - Rebecca MartinBild: Nacktschnecken - Rebecca MartinBild: Nacktschnecken - Rebecca MartinBild: Nacktschnecken - Rebecca MartinBild: Nacktschnecken - Rebecca Martin
© zwischen/miete
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp