Montag 20.04.15 19.00 Uhr

Warum erwachsen werden?

Eine philosophische Ermutigung
Die Übergangsphase ins Erwachsenwerden ist zur stabilen Dauerverklärung geworden, ausgelebte Unreife und Teenager-Attitüden gehören zum Alltagsschick: Sind wir alle inzwischen treue Jünger Peter Pans, des Jungen also, der niemals erwachsen werden wollte? Alles, was nach der Jugend kommt, erscheint als vermeintlich unaufhaltsamer Niedergang. Doch schon Kant wusste, dass Unmündigkeit einfacher ist – für den Einzelnen, vor allem aber für staatliche Obrigkeiten, denen infantilisierte Konsumenten lieber sind als selbstdenkende Bürger. Susan Neiman, seit 2000 Direktorin des Einstein-Forums und frühere Philosophieprofessorin in Yale und Tel Aviv, hat sich einer knifflig gewordenen und durchaus unangenehmen Frage gestellt: Why Grow Up? Sie wendet sich gegen diese resignative Sicht auf das Erwachsensein und plädiert mit Rousseau und Kant für die Freiheit, etwas vom Leben zu verlangen. Denn Reife bedeutet nicht das Ende aller Träume, sondern ein subversives Ideal, das Leben in seiner Widersprüchlichkeit zu ergreifen und glücken zu lassen.

Außer Haus: Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

In Zusammenarbeit mit dem Hospitalhof | Evangelisches Bildungszentrum e.V.
Bild: Warum erwachsen werden? - Susann NeimannBild: Warum erwachsen werden? - Susann NeimannBild: Warum erwachsen werden? - Susann NeimannBild: Warum erwachsen werden? - Susann Neimann
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug