Sonntag 08.03.15 15.00 Uhr

Die große Pleite

Veranstaltungsreihe: Scheitern. Ein Festival des Misserfolgs
Lesung und Gespräch
Moderation: Jenny Friedrich-Freksa
Wohin man schaut: scheiternde Wirtschafts- und Finanzsysteme. Beunruhigende Meldungen auf allen Kanälen – Eurokrise, Finanzkrise, Wirtschaftskrise. Zurück bleibt ein diffuses Unbehagen. Ist mein Geld noch sicher? Bleibt mein Arbeitsplatz bestehen? Die Weltwirtschaftskrise bildet den großen Rahmen für andere, nur vermeintlich kleinere Tragödien: Insolvenzen, Entlassungswellen, Arbeitslosigkeit, Armut. Werner Plumpe, einer der großen Experten für Wirtschaftskrisen in Geschichte und Gegen-wart, und Joseph Vogl, Fachmann für den homo oeconomicus aus literaturwissenschaftlicher Perspektive, der im "Gespenst des Kapitals", so der Titel seines Buches, den Motor für das Scheitern von Wirtschaften vermutet, kommen mit der Schriftstellerin Nora Bossong ins Gespräch. Sie seziert in ihrem Roman "Gesellschaft mit beschränkter Haftung" das Innenleben eines Familienunternehmens, das auf den Abgrund zusteuert.

Nora Bossong geboren 1982 in Bremen, lebt als freie Autorin in Berlin. Für ihre Romane und Gedichte wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Peter-Huchel-Preis und dem Kunstpreis Berlin in der Sparte Literatur. Zuletzt veröffentlichte sie den Roman "Gesellschaft mit beschränkter Haftung", München 2012. Journalistische Arbeiten erschienen in der ZEIT, der TAZ und für FAZonline betreut sie den Blog 10vor8. Im Herbst wird ihr neuer Roman im Carl Hanser Verlag erscheinen.

Joseph Vogl geboren 1957, ist seit 2006 Professor für Literatur- und Kulturwissenschaft/ Medien an der HU zu Berlin. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Geschichte und Theorie des Wissens, die Geschichte von Gefahr und Gefährlichkeit in der Neuzeit, Diskurs- und Medientheorie sowie Literaturgeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts. Zu seinen Publikationen zählen u.a. "Kalkül und Leidenschaft. Poetik des ökonomischen Menschen" (2002) und "Das Gespenst des Kapitals" (2010).

Werner Plumpe geboren 1954, ist seit 1999 ordentlicher Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seine Forschungsschwerpunkte sind Allgemeine Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Neuzeit, Unternehmens- und Industriegeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Geschichte der Industriellen Beziehungen, Geschichte des ökonomischen Denkens und der ökonomischen Theorien. 2010 erschien der "Band Wirtschaftskrisen. Geschichte und Gegenwart."
Bild: Die große Pleite - Joseph VoglBild: Die große Pleite - Joseph Vogl
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke