Sonntag 08.03.15 13.00 Uhr

Failure/Fêlure

Veranstaltungsreihe: Scheitern. Ein Festival des Misserfolgs
Performance
Das englische failure und das französische fêlure – Riss, Änderung der Stimme, kleine Unstimmigkeit, sanfte Verrücktheit – teilen die gleiche Wortherkunft. Dennoch verbinden sich Wortanfang und Wortende von failure und fêlure nicht direkt miteinander. Sie brauchen Zwischenwörter, kleine verlockende Sprünge, so wie wir. Denn: Übersetzen wir failure ins Französische, hieße es faillir, im Spanischen fallar. Beide Wörter meinen das Nicht-erfolgreich-sein, aber beide tragen auch eine weitere Bedeutung in sich: verlockend sein.

Sprünge 2
Sowohl in failure als auch in fêlure hören wir Risse, veränderte Stimmen, Streitigkeiten, Abstürze, Seufzer der Enttäuschung. All das hallt auch in unserer Auseinandersetzung mit Avantgarde-Bewegungen, etwa Dada, wider. Im Amateurhaften, in der Beschäftigung mit dem Versagen von Sprache oder in aus Müll gearbeiteten Collagen stellen wir uns der Angst vor dem Scheitern.

Néstor García Diaz geboren 1985 in Spanien, studierte Theaterwissenschaft am Institut del Teatre in Barcelona und graduierte 2012 am Institut P.A.R.T.S (Performing Arts Research and Training Studios) in Brüssel. Im Rahmen seiner choreografischen Tätigkeit schuf er Stücke, die auf etlichen internationalen Festivals gezeigt wurden. Er ist auch als Performancekünstler aktiv. Derzeit ist er Stipendiat der Akademie Schloss Solitude.

Cyriaque Villemaux geboren 1988 in Offenburg, studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire national supérieur de musique et de danse in Paris. 2012 erhielt er seinen Abschluss von der Tanzschule P.A.R.T.S in Brüssel. Seine Gruppenarbeiten wurden bei Veranstaltungen in Paris und Berlin aufgeführt. Er lebt in Brüssel und bereitet sich auf eine Forschung zum Pariser Fin de siècle vor. Derzeit ist er Stipendiat der Akademie Schloss Solitude.

In Kooperation mit der Akademie Schloss Solitude.
Bild: Failure/Fêlure - Cyriaque VillemauxBild: Failure/Fêlure - Cyriaque VillemauxBild: Failure/Fêlure - Cyriaque VillemauxBild: Failure/Fêlure - Cyriaque VillemauxBild: Failure/Fêlure - Cyriaque VillemauxBild: Failure/Fêlure - Cyriaque Villemaux
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke