Donnerstag 05.02.15 20.00 Uhr

Theater in Deutschland

Lesung und Gespräch
Schauspielerin: Nina Mohr
»[...] das Standardwerk zum deutschen Theater der Nachkriegszeit.« Franz Wille, Theater heute

Der große Theaterexperte Günther Rühle erzählt die Geschichte der Wiederherstellung des deutschsprachigen Theaters von den Anfängen nach dem Zweiten Weltkrieg, während des Auseinanderdriftens und der Spaltung der beiden deutschen Staaten bis ins Jahr 1966. Das Buch spricht von den prägenden Personen und führenden Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz, zeigt den Wandel der Themen und Stile und macht Zusammenhänge sichtbar zwischen Kunst, Politik, Zeitgeist und Gesellschaft. Günther Rühle, geboren 1924 in Gießen, gehört zu den profiliertesten und vielfach ausgezeichneten deutschen Theaterkritikern und -schriftstellern. Von 1960–1985 ¬war er Redakteur im Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und ab 1974 auch dessen Leiter. 1985–1990 übernahm er die Intendanz des Frankfurter Schauspiels und wurde anschließend Feuilletonchef des "Tagesspiegel". Er editierte u.a. die Werke von Marieluise Fleißer und Alfred Kerr. Seine großen Theater-Dokumentationen gelten heute als Grundlagenwerke. Über das Theater und seine Geschichte in Deutschland spricht er mit Anat Feinberg, Professorin für Jüdische Literatur an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, und Friedrich Schirmer, Intendant der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Anat Feinbergs Arbeitsschwerpunkte liegen in der Forschung zu jüdischer und hebräischer Literatur und in den Theaterwissenschaften; soeben ist der von ihr herausgegebene Band "Spiel-Räume: Juden im deutschen Theater" als Sonderheft bei De Gruyter erschienen. Friedrich Schirmer übernahm bereits 1985 in Esslingen die Leitung und ging nach seiner Intendanz am Schauspiel Stuttgart (1996 -2005) als Theaterleiter an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg; mit Beginn der Spielzeit 2014/15 übernahm Schirmer erneut die Intendanz der Württembergischen Landesbühne Esslingen.
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug