Donnerstag 05.02.15 20.00 Uhr

Theater in Deutschland

Lesung und Gespräch
Schauspielerin: Nina Mohr
»[...] das Standardwerk zum deutschen Theater der Nachkriegszeit.« Franz Wille, Theater heute

Der große Theaterexperte Günther Rühle erzählt die Geschichte der Wiederherstellung des deutschsprachigen Theaters von den Anfängen nach dem Zweiten Weltkrieg, während des Auseinanderdriftens und der Spaltung der beiden deutschen Staaten bis ins Jahr 1966. Das Buch spricht von den prägenden Personen und führenden Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz, zeigt den Wandel der Themen und Stile und macht Zusammenhänge sichtbar zwischen Kunst, Politik, Zeitgeist und Gesellschaft. Günther Rühle, geboren 1924 in Gießen, gehört zu den profiliertesten und vielfach ausgezeichneten deutschen Theaterkritikern und -schriftstellern. Von 1960–1985 ¬war er Redakteur im Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und ab 1974 auch dessen Leiter. 1985–1990 übernahm er die Intendanz des Frankfurter Schauspiels und wurde anschließend Feuilletonchef des "Tagesspiegel". Er editierte u.a. die Werke von Marieluise Fleißer und Alfred Kerr. Seine großen Theater-Dokumentationen gelten heute als Grundlagenwerke. Über das Theater und seine Geschichte in Deutschland spricht er mit Anat Feinberg, Professorin für Jüdische Literatur an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, und Friedrich Schirmer, Intendant der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Anat Feinbergs Arbeitsschwerpunkte liegen in der Forschung zu jüdischer und hebräischer Literatur und in den Theaterwissenschaften; soeben ist der von ihr herausgegebene Band "Spiel-Räume: Juden im deutschen Theater" als Sonderheft bei De Gruyter erschienen. Friedrich Schirmer übernahm bereits 1985 in Esslingen die Leitung und ging nach seiner Intendanz am Schauspiel Stuttgart (1996 -2005) als Theaterleiter an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg; mit Beginn der Spielzeit 2014/15 übernahm Schirmer erneut die Intendanz der Württembergischen Landesbühne Esslingen.
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp