Samstag 31.01.15 21.00 Uhr

Die Nachtigall von Tibet - Ein Konzert mit Namgyl Lhamo

Veranstaltungsreihe: Flüchtlingsgespräche
Konzert
Namgyal Lhamo wurde 1956 als Tochter tibetischer Eltern in Nepal geboren und wuchs in Indien auf, wo sie am Tibetan Institute of Performing Arts in
Dharamsala, das unter der Schirmherrschaft des heutigen Dalai Lama steht, die traditionelle tibetische Gesangkunst und Instrumentalmusik studierte. Sie
avancierte bald zum Star und wurde als „tibetische Nachtigall“ auch in der westlichen Welt bekannt. Seit 1980 lebt Namgyal Lhamo in den Niederlanden und hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Erbe ihrer Vorfahren zu bewahren: Sie sammelt Gesänge, Gebete und Tänze aus den verschiedenen tibetischen Provinzen, schreibt neue Lieder und begleitet sich selbst auf traditionellen Musikinstrumenten. Ihre Stücke führt sie weltweit auf, unter anderem im Rahmen von Konzerten, bei denen sie gemeinsam mit Kolleginnen wie Björk und Alanis Morissette auftrat. Mit ihrer Arbeit macht sie auch auf die Situation des tibetischen Volkes aufmerksam, dessen Kulturraum von der Volksrepublik China annektiert wurde.

Namgyal Lhamo, geb. 1956 in Nepal, ist Sängerin und Musikerin. 2012 spielte sie die Hauptrolle in Arvind Iyers Film „Drapchi“ (auch: „The Nighingale of Tibet“), der die Geschichte einer Opernsängerin aus Tibet erzählt.
Drapchi ist der Name des größten Gefängnisses in Tibet. Zuletzt veröffentlichte Namgyal Lhamo die Platte „An Anthology of Tibetan Songs“. Namgyal Lhamo begleitet ihren Gesang selbst auf traditionellen Instrumenten wie der Dranyen (Laute), dem Gyumang (Zither) und der Ling Phu (Flöte).
Bild: Die Nachtigall von Tibet - Ein Konzert mit Namgyl Lhamo - Namgyal LhamoBild: Die Nachtigall von Tibet - Ein Konzert mit Namgyl Lhamo - Namgyal LhamoBild: Die Nachtigall von Tibet - Ein Konzert mit Namgyl Lhamo - Namgyal Lhamo
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug