Samstag 31.01.15 21.00 Uhr

Die Nachtigall von Tibet - Ein Konzert mit Namgyl Lhamo

Veranstaltungsreihe: Flüchtlingsgespräche
Konzert
Namgyal Lhamo wurde 1956 als Tochter tibetischer Eltern in Nepal geboren und wuchs in Indien auf, wo sie am Tibetan Institute of Performing Arts in
Dharamsala, das unter der Schirmherrschaft des heutigen Dalai Lama steht, die traditionelle tibetische Gesangkunst und Instrumentalmusik studierte. Sie
avancierte bald zum Star und wurde als „tibetische Nachtigall“ auch in der westlichen Welt bekannt. Seit 1980 lebt Namgyal Lhamo in den Niederlanden und hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Erbe ihrer Vorfahren zu bewahren: Sie sammelt Gesänge, Gebete und Tänze aus den verschiedenen tibetischen Provinzen, schreibt neue Lieder und begleitet sich selbst auf traditionellen Musikinstrumenten. Ihre Stücke führt sie weltweit auf, unter anderem im Rahmen von Konzerten, bei denen sie gemeinsam mit Kolleginnen wie Björk und Alanis Morissette auftrat. Mit ihrer Arbeit macht sie auch auf die Situation des tibetischen Volkes aufmerksam, dessen Kulturraum von der Volksrepublik China annektiert wurde.

Namgyal Lhamo, geb. 1956 in Nepal, ist Sängerin und Musikerin. 2012 spielte sie die Hauptrolle in Arvind Iyers Film „Drapchi“ (auch: „The Nighingale of Tibet“), der die Geschichte einer Opernsängerin aus Tibet erzählt.
Drapchi ist der Name des größten Gefängnisses in Tibet. Zuletzt veröffentlichte Namgyal Lhamo die Platte „An Anthology of Tibetan Songs“. Namgyal Lhamo begleitet ihren Gesang selbst auf traditionellen Instrumenten wie der Dranyen (Laute), dem Gyumang (Zither) und der Ling Phu (Flöte).
Bild: Die Nachtigall von Tibet - Ein Konzert mit Namgyl Lhamo - Namgyal LhamoBild: Die Nachtigall von Tibet - Ein Konzert mit Namgyl Lhamo - Namgyal LhamoBild: Die Nachtigall von Tibet - Ein Konzert mit Namgyl Lhamo - Namgyal Lhamo
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika
Kafka Band