Samstag 31.01.15 11.00 Uhr

Fragestunde - Asylpolitik

Veranstaltungsreihe: Flüchtlingsgespräche
Gespräch, Diskussion
Moderation: Jenny Friedrich-Freksa
„Ich bin die neue Bürgermeisterin von Lampedusa und Linosa. Ich wurde im Mai 2012 gewählt und bis zum 3. November wurden mir bereits 21 Leichen von Menschen übergeben, die ertrunken sind, weil sie versuchten, Lampedusa zu erreichen. Das ist für mich unerträglich und für unsere Insel ein großer Schmerz.“ So beginnt ein offener Brief, den Giusi Nicolini 2012 an die Europäische Union richtete. Inzwischen ist die Zahl der Toten gestiegen und das Mittelmeer der berüchtigtste Friedhof der Welt, direkt vor den Grenzen Europas. Gibt es Konzepte, die Situation zu verbessern? Welche Unterstützung erfahren Orte wie Lampedusa und was für Widerstände erfahren Politikerinnen wie Giusi Nicolini? Die Bürgermeisterin von Lampedusa und Linosa klärt über die Lage vor Ort auf und diskutiert über die europäische Asyl- und Migrationspolitik mit dem Soziologen Ludger Pries.

Giusi Nicolini ist seit Mai 2012 Bürgermeisterin von Lampedusa und Linosa. Europaweit bekannt geworden ist sie durch ihre Forderungen nach einer Reform des europäischen Asylrechts.

Ludger Pries, geb. 1953 in Füchtorf, ist Professor für Soziologie an der Ruhr Universität Bochum mit den Arbeitsschwerpunkten Migrationssoziologie und Trannationalisierungsforschung. Er ist stellvertretender Sprecher des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Migration und Integration.
Zuletzt veröffentlichte er die Monographien „Soziologie. Schlüsselbegriffe, Herangehensweisen, Perspektiven“ und „Transnationalisierung. Theorie und Empirie grenzüberschreitender Vergesellschaftung“.

Jenny Friedrich-Freksa, geb. 1974 in Berlin ist Journalistin und Chefredakteurin der Zeitschrift „Kulturaustausch“. Sie schreibt außerdem für die ZEIT, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Neue Zürcher Zeitung am Sonntag.

Eine Kooperation mit der Friedrich Ebert Stiftung, dem
Fritz Erler Forum Baden-Württemberg und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
Bild: Fragestunde - Asylpolitik - Ludger Pries
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke