Freitag 30.01.15 19.00 Uhr

Brennpunkt Syrien

Veranstaltungsreihe: Flüchtlingsgespräche
Gespräch, Diskussion
Moderation: Jörg Armbruster
Syrien war einer der Winterstaaten, in denen die Diktatur ewig herrschte. Bis 2011 plötzlich der Frühling ausbrach. Wie lange ist das her: nicht einmal vier
Jahre. Inzwischen kann keine Jahreszeit mehr benennen, was in diesem Land vor sich geht. Als „Sumpf von Gerüchten“ beschrieb die Schriftstellerin Rosa Yassin Hassan Syrien noch 2012. Heute lebt sie als Flüchtling in Deutschland und sieht ihre Aufgabe darin, die Geschichten der Besiegten zu schreiben. Gemeinsam mit Larissa Bender berichtet sie jenseits der Nachrichtensperren von Vorgängen in ihrem Land und auch darüber, was Larissa Bender im Vorwort ihres neuen Buches beschrieben hat: Der Glaube an „Demokratie und Menschenrechte, für die der Westen steht oder stehen will, wurde bei den meisten Syrern zutiefst erschüttert“. Hassan und Bender bezeugen vor allem eines: die Idee eines anderen, eines friedlichen Landes namens Syrien.

Larissa Bender, geb. 1958 in Köln, ist Übersetzerin und Journalistin. Sie übersetzt u.a. Samar Yazbek, Fadhil al-Azzawi und Dima Wannous und engagiert sich seit Ausbruch des Bürgerkriegs für syrische Flüchtlinge. Zuletzt hat sie das Buch „Innenansichten aus Syrien“ herausgegeben.

Rosa Yassin Hassan, geb. 1974 in Damaskus/ Syrien, ist Schriftstellerin. Sie war Gründungsmitglied des Vereins „Frauen für Demokratie“. Auf Deutsch sind von ihr die Romane „Ebenholz“ und „Wächter der Lüfte“ erschienen. Zur Zeit ist sie mit ihrem Sohn Gast der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte.

Jörg Armbruster, geb. 1947 in Tübingen, ist Journalist und Autor. Bis Ende 2012 war er Korrespondent der ARD für den Nahen und Mittleren Osten und moderierte u.a. die Sendung „Weltspiegel“. Zuletzt ist sein Buch „Brennpunkt Nahost. Die Zerstörung Syriens und das Versagen des Westens“ erschienen.

Eine Kooperation mit der Friedrich Ebert Stiftung und dem Fritz Erler Forum Baden-Württemberg.
Bild: Brennpunkt Syrien - Rosa Yassin HassanBild: Brennpunkt Syrien - Rosa Yassin HassanBild: Brennpunkt Syrien - Rosa Yassin HassanBild: Brennpunkt Syrien - Rosa Yassin Hassan
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
09.12.19
19.00 Uhr
Friedrich Hölderlin: Komm! Ins Offene, Freund!
Rüdiger Safranski
Montag
09.12.19
20.30 Uhr
Friedrich Hölderlin. Dichter sein. Unbedingt!
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Mittwoch
08.01.20
17.00 Uhr
Italo Svevo
Mittwoch
15.01.20
19.30 Uhr
Komm aus dem Staunen nicht heraus
Brigitte Fassbaender
Freitag
17.01.20
19.30 Uhr
Besuche am Abgrund - Reportagen über das Extreme
Alexandra Rojkov, Tilman Rau
Montag
20.01.20
19.30 Uhr
Gemeinsame Auftaktveranstaltung der 59. Stuttgarter Antiquariatsmesse und der 34. Antiquaria Ludwigsburg
Saskia Limbach
Dienstag
21.01.20
19.30 Uhr
Homing – auf der Suche nach Zuhause | descoperind acasă
Ema Staicut, Lavinia Braniște, Andrea Wolfer, Andreas Fröhlich, Gabriel Amza, Philipp Meuser, Enver Hirsch, Jan Anderson, Julia Lauter, Juha Hansen
Mittwoch
22.01.20
19.30 Uhr
Gäule der Erinnerung
Michael Krüger, Matthias Bormuth
Dienstag
28.01.20
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte
Hanns-Josef Ortheil
Mittwoch
29.01.20
19.30 Uhr
Schutzzone
Nora Bossong
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Freitag
31.01.20
19.30 Uhr
Schecks Kanon
Julika Griem, Denis Scheck
Montag
03.02.20
11.00 Uhr
Reiselyrik
Nico Bleutge, Christian Schärf
Montag
10.02.20
11.00 Uhr
Der goldne Topf
Rainer Moritz, Iris Wolff
Donnerstag
20.02.20
11.00 Uhr
Der Richter und sein Henker und No und ich
Ulrike Draesner, John von Düffel